Entwicklungspolitische Projekte des Landesjugendkonvents

Entwicklungspolitische Projektarbeit ist eine von vielen Möglichkeiten, sich für eine gerechte Welt einzusetzen und auch andere dafür zu begeistern.

Entwicklungspolitische Projektarbeit heißt für uns

  • Sensibilisierung für die unterschiedlichen Lebensumstände weltweit anhand konkreter Beispiele
  • Sprachfähig werden für Ungerechtigkeit in der Welt und globale Zusammenhänge
  • Entwickeln persönlicher Handlungsmöglichkeiten, um nachhaltig global-gerechter zu leben
  • Finanzielle Unterstützung von Einrichtungen/Organisationen, die sich konkret für verbesserte Lebensbedingungen von Menschen in anderen Ländern einsetzen

Als Evangelische Jugend „bekennen (wir) Gott als Gott aller Menschen und erkennen in Jesus Christus seine besondere Zuwendung zu den Armen. Daher ist die ökumenische, entwicklungsbezogene Arbeit als Beitrag des weltweiten Einsatzes um Frieden und Gerechtigkeit für die evangelische Jugendarbeit von höchster Bedeutung.“ (Ordnung der Projekte der Evangelischen Jugend Bayern)

Viele Gruppen der Evangelischen Jugend Bayern einschließlich aller Mitgliedsverbände sind daher schon seit langem in der Projektarbeit aktiv.

 

Der Landesjugendkonvent fördert dieses Engagement, indem er alle 2 Jahre bis zu 4 Projekte auswählt, die vor allem durch Öffentlichkeitsarbeit der Landesebene besonders bekannt gemacht werden. Die Auswahl erfolgt dabei auf Grundlage der Ordnung der Projekte der Evang. Jugend in Bayern und des Kriterienkatalogs.

Gleichzeitig werden alle Gruppen und Kreise der EJB dazu aufgerufen, diese Projekte an Ihren Orten zu bewerben und sich aktiv an der Projektarbeit zu beteiligen – sowohl wenn sie neben eigenen Projekten Interesse haben, ihren Horizont noch zu erweitern als auch wenn sie als „Neueinsteiger“ in das Themenfeld hineinschnuppern wollen, ohne gleich etwas ganz eigenes zu beginnen.

Die jeweiligen Projektträger erklären sich bereit, mit anderen Dekanaten und Verbänden Aktionen durchzuführen, Konvente zu besuchen und Infomaterial zu liefern.

 

Der Projektarbeitskreis (PAK) koordiniert die Unterstützung seitens der Landesebene, hält Kontakt zu den Projektträgern, informiert sich über den Projektverlauf und gibt Rückmeldungen an den Leitenden Kreis bzw. die Vollversammlung des Landesjugendkonvents.
Darüber hinaus will der PAK Interessierten die Möglichkeit geben, sich über Projektarbeit auszutauschen und miteinander neue Ideen zu entwickeln.
Deswegen freut sich der PAK auch über Rückmeldungen, ob und wenn ja in welcher Form Ihr Entwicklungspolitische Projekte in Eurer Gemeinde/Dekanat/Kirchenkreis/Verband unterstützt.

 

Das aktuelle Anschreiben mit der Bitte um Unterstützung der Entwicklungspolitischen Projekte 2015-2017 und den zugehörigen  Rückmeldebogen findet Ihr hier.

 

Der PAK ist erreichbar über:

Linja Dittmann (Mitglied im LK des Landesjugendkonvents): dittmann-linja[a]gmx.de

Johanna Kluge (Geschäftsführende Referentin des PAK): kluge[a]ejb.de
Tel: 0911 4304-231

 

Projekte des Landesjugendkonvents 2015-2017

Die Vollversammlung des LJKo 2015 wählte für den Zeitraum 2015-2017 zwei neue entwicklungspolitische Projekte:

Im Rahmen der Vollversammlung des LJKo 2016 wurden Zwischenberichte zu diesen Projekten gehalten: Elimu haina mwisho- Präsentation und Creche Cantinho Amigo

Elimu haina mwisho

Das Projekt Elimu haina mwisho - Man lernt nicht aus ist eine Fortsetzung des bisheriges Projektes der Evang. Jugend Augsburg. Es unterstützt Kinder und Jugendliche in der Südzentraldiözese in Tansania, aus schwierigen familiären Situationen.

Die Spenden könnten helfen:

... für ein Schulheft, für eine warme Mahlzeit in der Mittagspause, für eine neue Schuluniform, für ein Fahrrad, welches den täglichen Weg zur weit entfernten Schule ermöglicht.  Auch für eine Nähmaschine, mit der ein Mädchen mit Behinderung nach der Ausbildung ihren Lebensunterhalt verdienen kann. Und vieles mehr.

Das Geld wird  im vollen Umfang, direkt und persönlich an die Kooperationspartner in Tansania übergeben. Diese kennen die tatsächlichen Lebenslagen und Bedürfnisse der Kinder vor Ort.

Durch regelmäßige Begegnungen in Tansania, wird das Bildungsprojekt von der EJ Augsburg persönlich mitbegleitet.

Kindertagesstätte in Brasilien: Creche Cantinho Amigo

Die Kindertagesstätte Creche Cantinho Amigo („Freundliche Ecke“) liegt in Ribeirão das Neves, einer der ärmsten Gemeinden im Ballungsraum von Belo Horizonte. Das Umfeld der Kindertagesstätte ist geprägt von Armut, sozialen Spannungen und Gewalt. Ziel der Einrichtung ist es, ein Stück Normalität für 40 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren zu schaffen.

Die Einrichtung fördert die Entwicklung der Kinder und legt beispielsweise Wert auf gesunde Ernährung, pädagogische Aktivitäten, Möglichkeiten zu Spielen und Kontaktpflege mit den Eltern. Die Kinder sind ganztägig in der Kindertagesstätte. Träger ist eine evangelisch-lutherische Einrichtung, die Instituição Beneficente Martim Lutero (IBML) in Belo Horizonte. Das Projekt soll aus Spenden der Evangelischen Jugendarbeit unterstützt werden.

Mittagessen in der Kinderkrippe
Geburtstagsfeier
Dia a dia