Wird dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt, bitte hier klicken



Liebe Leserin, lieber Leser,

Luther hat seine Thesen an die Kirchentür zu Wittenberg geschlagen. Heute würde er sie online stellen. Die EJB  startet jetzt ihren „Online-Thesenanschlag“. Ab 01. Juli veröffentlichen wir regelmäßig die "These des Monats".

Damit alle gut planen können, steht der Sommer-Newsletter ganz im Zeichen von Fachtagen und Fortbildungen. Das neue Fortbildungsprogramm erscheint im Oktober. Nun geben wir Euch einen Kurzüberblick zu den Programmen bis Ende des Jahres.

Wir wünschen allen einen schönen und erholsamen Sommer.

Herzliche Grüße

Christina Frey-Scholz
Öffentlichkeitsarbeit

 

 

Fachtage

Sexuelle Bildung in der evang. Jugendarbeit
Grundlagenseminar
20. September, Amt für Jugendarbeit

Der Fachtag will Theorie und Grundlagen zur sexuellen Bildung vermitteln und für Sexualität als ein Lebensthema sensibilisieren. Dabei wird geklärt, was speziell Jugendliche beim Entdecken ihrer eigenen Identität umtreibt.

Jugendpolitische Fachtagung
23. bis 24. September in Stein

Zu diesem Vernetzungstreffen sind alle eingeladen, die in Stadt-, Kreis- oder  Bezirksjugendringen in der Vorstandsarbeit aktiv sind, egal ob ehrenamtlich oder hauptberuflich. Neben der Möglichkeit, sich kennenzulernen und auszutauschen wollen wir gemeinsam die jugendpolitischen Themen und Anliegen der Evangelischen Jugend in Bayern in den Blick nehmen.

Missio 2016: ruf.beruf.berufen
3. Oktober, Nürnberg - Sebalduskirche

Wie sieht es heute aus mit Ruf, Beruf, Berufung? Wie lebe ich meinen Beruf, mein ehrenamtliches Engagement, meine Berufung? Und was ist, wenn es  nicht so richtig klappen will? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich der Impulstag für Mitarbeitende. Es geht u.a. um Anregungen für gelingende Gemeindearbeit, um Austausch und Ermutigung zum missionarischen Dienst.

Beraten-Planen-Kooperieren
Praxis erfolgreicher Online-Kommunikation
4. Oktober in Nürnberg

Das Seminar führt in die Praxis der Online-Kooperation in Teams und Gruppen ein und leitet an, Moderation und kokom.net mit geeigneten Werkzeugen/"Tools" kompetent auszuüben. Im Zentrum stehen praktische Übungen mit der Plattform www.kokom.net. Diese garantiert eine vertrauliche und geschützte Arbeitsumgebung im Netz, zugeschnitten auf professionelle Anforderungen an Online-Kommunikation und Beratung.

Online-Coaching und -Supervision
Praxis professioneller Online-Beratung und Kommunikation
5. Oktober in Nürnberg

Das Seminar führt in die Grundlagen und die Praxis der Online-Beratung mit Einzelnen und Gruppen ein und leitet an, Beratungsprozesse kompetent zu gestalten und ergänzende Werkzeuge der Plattform ("Tools") zu nutzen. Im Zentrum stehen praktische Übungen in eigenen Beratungsräumen auf www.kokom.net, in einer vertraulichen und geschützten Arbeitsumgebung im Netz, zugeschnitten auf professionelle Anforderungen an Online-Kommunikation und Beratung.

Seelsorge: Veränderung begleiten
12. Oktober, Amt für Jugendarbeit

Das Netzwerk Jugendevangelisation, Verkündigung und Seelsorge nimmt das Thema "Seelsorge bei Jugendlichen" insbesondere unter psychologischer Perspektive in den Blick.

Fachtag Recht
13. Oktober, Amt für Jugendarbeit

Der Fachtag lädt ein zu einem „update“ in aktuellen Rechtsfragen und zu neuen rechtlichen Herausforderungen, denen sich Jugendarbeit stellen muss: Bild- und Veröffentlichungsrechte, Fragen rund um die musikalischen Aufführungs- und Vervielfältigungsrechte (GEMA) und dem damit verbundenen kirchlichen Rahmenvertrag.
Experten der entsprechenden Fachbereiche werden diesen Tag gestalten.

Mehr als eine rechtliche Vorgabe
14. Oktober, Amt für Jugendarbeit

Die Änderungen des Bundeskinderschutzgesetzes werden häufig mit dem erweiterten Führungszeugnis für Ehrenamtliche in Verbindung gebracht. Dabei ist der gesetzliche Schutzauftrag für Kinder und Jugendliche viel umfassender beschrieben. Das Schaffen von sicheren Räumen ist eine der Grundvoraussetzungen für gelingende Jugendarbeit. Dies zu gewährleisten liegt v.a. in der Verantwortung von Hauptberuflichen. Wie das in der Praxis umgesetzt werden kann, ist Schwerpunkt des Fachtages.

Impulse zur Gemeinde- und Jugendarbeitsentwicklung
17. Oktober, Amt für Gemeindedienst

Am Beispiel der Diözese Poitiers in Frankreich wird das Thema ganz anders angegangen. In der Diözese Poitiers entstand eine kleine Gemeindeform, die einen Aufbruch geschwisterlicher Gemeindeverantwortung beschreibt: Menschen gestalten ihre Kirche neu. Die Pastoraltheologin Dr. Hadwig Müller ist Kennerin der Arbeit in Poitiers. Sie wird uns durch den Fachtag begleiten. Wir wollen uns an diesem Tag inspirieren lassen: inhaltlich, strukturell und theologisch.

Das Licht auf den Scheffel stellen
Fundraisingforum
20. Oktober, Nürnberg - Gustav-Adolf-Gedächtniskirche

Das Fundraising-Forum von Kirche und Diakonie will Haupt- und Ehrenamtliche aus Kirchengemeinden, diakonischen und kirchlichen Einrichtungen durch Fachvorträge und Seminare stärken und unterstützen. Die Referent/-innen  sind Experten aus den Bereichen Fundraising, Kommunikation, Marketing, Ehrenamt, Stiftung und Kirche.
Als Höhepunkt des Tages geht der bekannte Benediktinermönch Anselm Grün der Frage nach: »Wozu braucht es heute noch Kirche und Religion?«

Sexuelle Bildung in der evang. Jugendarbeit
Praxisseminar
26. Oktober, Amt für Jugendarbeit

Dieser Fachtag will dem Teilnehmenden Handwerkszeug zur Verfügung stellen. Durch praktische Methoden und Übungen werden die Teilnehmenden sprachfähig und lernen mit dem Thema "Jugendsexualität" alltagsgerecht umzugehen.

sozial.räumlich.wirken
Jugendpolitisches Fachforum
3. und 4. November, Würzburg

Das Fachforum von aej und ejb bietet eine Plattform, um aus der Praxis heraus die Frage zu stellen: Wie muss Integrationspolitik aussehen, damit der Integrationsprozess von jungen Geflüchteten gelingt. Integration wird dabei verstanden als wechselseitiger Prozess der interkulturellen Öffnung. Weiter geht es darum, sich über die notwendigen Rahmenbedingungen zu verständigen und die Anforderungen und Herausforderungen für die Praxis vor Ort zu beschreiben.

Miteinander leben!
16. November, Jugendbildungsstätte Neukirchen

Radikale Äußerungen werden immer lauter. Doch wie viel Wahrheit steckt hinter den Stammtischparolen? Der Fachtag dient der aktiven Diskussion über die Flüchtlingsthematik und den damit verbundenen Veränderungen in der Gesellschaft. Dabei sollen Ideen zur Willkommenskultur und für die Arbeit vor Ort entwickelt werden.

Fresh up!
Aufsichtspflicht in der Jugendarbeit
24. November, Jugendbildungsstätte Neukirchen

Fachkräfte in der Jugendarbeit tragen viel Verantwortung für die Teilnehmenden bei Freizeiten und Aktionen sowie für die Ehrenamtlichen.
Es wird darum gehen, welche Themen rechtlich brisant sind, was sich in der Rechtsprechung verändert hat und worauf besonders geachtet werden muss. Ganz besonderer Schwerpunkt wird u.a. die Aufsichtspflicht, die Haftung und eigenes Verschulden sein.

gewusst wie: elkb-Cloud

Statt Dropbox, Goolge Drive u.ä. können Nutzer des ELKB-Intranets seit Kurzem einen Zugang für die auf owncloud-basierende Cloud-Plattform der Landeskirche erhalten. Einen Intranetzugang können alle Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen beantragen.
Auf dem Server der elkbCloud stehen pro Account 2 GB Datenvolumen zur Verfügung. Es ist möglich, Ordner und Dateien mit anderen Cloud-Nutzer/-innen zu teilen oder auch den Link für Externe freizugeben. Per Smartphone-App lässt sich auch von unterwegs auf die Dateien zugreifen.

Mehr Informationen im Intranet der Landeskirche:https://www2.elkb.de/intranet/elkbCloud

Fort- und Weiterbildungen

Feel the Faith - Erlebnispädagogik & Spiritualität
21. bis 23. September, Studienzentrum Josefstal

Glaube spürbar werden lassen mit erlebnispädagogischen Methoden ist das Ziel dieser Fortbildung. Damit Erlebnispädagogik nicht nur als attraktive Methode eingesetzt wird, sondern religiöse Erfahrung ermöglichen kann, werden Interaktions- und Kooperationsübungen unter dem Fokus der Religionspädagogik angeleitet, gemeinsam durchgeführt und anschließend mit dem Ziel einer Glaubenskommunikation ausgewertet.

Seminar für Rock- und Popmusik
23. bis 25. September, Musikakademie Alteglofsheim

Bei diesem Seminar sind alle richtig, die sich gern von renommierten und erfahrenen Profis aus der christlichen Szene auf die Finger schauen lassen und eine Menge von Anregungen, Motivationen, Tipps und Tricks für die eigene Weiterentwicklung abstauben und geistliche Kraft tanken wollen.

Wer bin ich? Identität und Menschliches
Philosophieren und theologisieren mit Kindern
26. bis 28. September, Studienzentrum Josefstal

"Philosophie beginnt mit der Fähigkeit sich zu wundern." (Imanuel Kant) Die Fortbildung gliedert sich in vier aufeinander aufbauende Module. In den Modulen können die Methoden und das notwendige „Handwerkszeug“ erworben werden, um solche Gespräche mit Gruppen zu initiieren, zu leiten und zu vertiefen.

Seinen Standpunkt finden
4. bis 6. Oktober, Studienzentrum Josefstal

"Hier stehe ich, ich kann nicht anders. Gott helfe mir." Diese beiden Sätze Luthers fokussieren auf besondere Weise die Herausforderung, den eigenen Standort zu bestimmen. Eine (lebens-)wichtige Aufgabe nicht nur für Jugendliche, sondern auch für die, die sie begleiten. Das Reformationsjahr 2017 bietet dabei eine besondere Gelegenheit und Anlässe, um öffentlichkeitswirksam Standpunkte Jugendlicher in Kirche und Gesellschaft sichtbar zu machen. Nutzen wir die Chance und entwickeln gemeinsam kreative Projektideen.

Berater/-in gegen Rechtsextremismus
17. bis 19. Oktober, Institut für Jugendarbeit Gauting

Die dreiteilige Zusatzausbildung befähigt Pädagog/-innen, im Kontext des Rechtsextremismus geschlechterreflektiert und präventiv mit Jugendlichen zu arbeiten sowie Bezugspersonen gefährdeter Jugendlicher zu beraten. Sie beschäftigt sich mit Auftreten, Anwerbestrategien und Aktivitäten der rechtsextremistischen Szene in Bayern.

Social Media in der Gemeindejugendarbeit
17. bis 20. Oktober, Institut für Jugendarbeit Gauting

Ziel dieser Fortbildung ist es, mehr Sicherheit im Umgang mit Social Media zu gewinnen und somit gelassener und souveräner in der medialen Arbeit mit Jugendlichen agieren zu können.

Bleib gesund
24. bis 26. Oktober, Evang. Bildungszentrum Hesselberg

Gesundheit ist nicht selbstverständlich. Das darf bei allem Engagement im Beruf, auch gerade in den ersten Berufsjahren und bei einem Einstieg in ein neues Arbeitsfeld nicht vergessen werden. Engagement und Gesundheit sind zusammen zu denken und beides muss möglich sein. Gesundheit (Salutogenese) gewinnt an Bedeutung, Kraftquellen nutzen und Sinnperspektiven entwickeln wird immer wichtiger.

Haushaltspläne, Kassenverwaltung, Nachweise
7. bis 9. November, Bildungszentrum Pappenheim

Nicht erst die Finanzknappheit und die finanziellen Turbulenzen der letzten Jahre führen zur Erkenntnis, dass eine ordentliche Planung, eine klare Abwicklung und eine saubere Nachweisführung notwendige Grundlagen der täglichen Arbeit sind. Diese Fortbildung ist von großer Notwendigkeit für alle, die mit Finanzen zu tun haben. Themen sind u.a. Aufstellung eines Haushaltsplanes, Kassenverwaltung, Beleg- und Nachweisführung, Kalkulation von Veranstaltungen.

Nichts bleibt wie es war
07. bis 10. November, Studienzentrum Josefstal

Diese Fortbildung ist die dritte der Reihe Theologie 2016/2017. Sie richtet sich an professionelle Mitarbeiter/-innen in allen kirchlichen Feldern und eröffnet die Möglichkeit zur Reflexion der eigenen Berufspraxis unter theologischen Aspekten. Mitarbeiter/-innen können neues Wissen erwerben und Konzeptionen für ihre Arbeit diskutieren.

Yes, you can! Wie aus Worten eine Botschaft wird
21. bis 23. November, Studienzentrum Josefstal

Wie wird aus vielen Worten eine Botschaft, die bei meiner Zielgruppe ankommt? Was macht die stimmige Dramaturgie einer Ansprache aus? Mit Übungen und Methoden der praktischen Rhetorik, der Präsenz- und Regiearbeit arbeiten wir am Auftritt und an der Gestaltung der Verkündigung für Jugendgottesdienste.

Freiwilligen Koordinator/-in in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
28. bis 30. November, Studienzentrum Josefstal

Die Anforderungen an freiwilliges Engagement wachsen und damit die Anforderungen an Hauptberufliche, die mit Kindern und Jugendlichen in der Jugendarbeit arbeiten. Dies wird im Rahmen der zweiteiligen Fortbildung mit vielfältigen und abwechslungsreichen Methoden vermittelt. Nach Abschluss der Fortbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat mit dem anerkannten Titel Freiwilligen Koordinator/-in.

Ritualarbeit und Visionssuche

Ritualarbeit in der Natur und Visionssuche
Einführungskurs und 2-stufige Weiterbildung

Für Naturexerzitien bieten wir einen zweitägigen Einführungskurs vom 25. bis 26. April 2017 in Deinsdorf an. Flyer
Die Weiterbildung Ritualbegleitung in der Natur und Visionssucheleiter/-in beginnt 2018. 
Info: Gerd Bauer, Tel. 0911 4304-250, bauer@ejb.de   Flyer

Antragsfristen für internationale Jugendbegegnungen 2017

Noch im Juli/August 2016 müssen die Voranträge für Jugendbegegnungen mit unseren Partnerkirchen in Übersee im Sommer 2017 bei Mission EineWelt eingehen. Dieser Termin sollte in jedem Fall eingehalten werden, um die Förderung nicht zu gefährden. Eine Übersicht über aktuelle Terminfristen zur Förderung Internationaler Jugendbegegnungen durch den Kirchlichen Entwicklungsdienst der ELKB sowie den Kinder- und Jugendplan des Bundes gibt es hier.

Impressum

Herausgeber:

Amt für Jugendarbeit der
Evang.-Luth. Kirche in Bayern
Postfach 450131, 90212 Nürnberg
afj@ejb.de
www.ejb.de

Redaktion:

Öffentlichkeitsreferat
Christina Frey-Scholz (verantwortlich), Ute Markel

Fon 09 11 43 04-284
und 09 11 43 04-257

Kontakt:

afj-news@ejb.de

Design & Technische Umsetzung
Katja Pelzner, Philipp Frobel

Der Newsletter ist ein kostenloser Service des Amtes für evangelische Jugendarbeit.

Erscheinungsweise:

monatlich

Archiv:

www.ejb.de


Newsletter - Anmeldung
http://www.ejb.de/index.php?id=891

Newsletter - Abmeldung
Sollten Sie den Newsletter nicht mehr benötigen, können Sie ihn hier abbestellen:
http://www.ejb.de/index.php?id=891&cmd=edit&aC=###SYS_AUTHCODE###&rU=###USER_uid###

Haftungsausschluss
Alle Informationen in unserem afj-newsletter werden sorgfältig geprüft. Trotzdem können wir keine Gewähr für die Richtigkeit aller Informationen geben. Alle Links werden von uns überprüft. Es kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Inhalte gelinkter Websites verändern oder die Inhalte vom jeweiligen Betreiber gänzlich entfernt werden.
Nach einem Urteil der OLG Hamburg haften Betreiber von Websites unter Umständen auch für Inhalte von Websites, die sie verlinkt haben, es sei denn, sie distanzieren sich hiervon ausdrücklich.
In diesem Sinne distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten externer Websites, auf die mit Hilfe eines Links verwiesen wird.