be-responsible

„be responsible“ ist eine Aktion der Evangelischen Jugend in Bayern, die zum verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol in der Jugendarbeit aufruft.
Weitere Details finden sich weiter unten auf dieser Seite, wo unter anderem auch die Leitlinien zum verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol in der Jugendarbeit online zum Mitmachen einladen.

alkfreie Cocktails für Partys und Feiern

Der LK arbeitet auch im Jahre 2011 an der Aktion be-responsible weiter und macht sich für Partys und Feiern ohne Alkohol stark. An jeder LK-Sitzung werden leckere, alkfreie Cocktails probiert und hier vorgestellt. Mit dem beiliegenden Rezept sind sie ganz leicht selbst zuzubereiten. Na denn, Prost.

Wake up von Eva-Maria

  • 4 cl         Mango-Saft
  • 4 cl         Maracuja-Saft
  • 0,5 -1 cl  Grapefruit-Saft (je nach Geschmack)
  • 12 cl       Ginger Ale
  • 1            Spritzer Grenadin-Sirup

Die Säfte mit ein paar Eiswürfeln im Shaker mischen und ins Glas geben. Das restliche Glas Ginger Ale auffüllen und einen Spritzer Grenadin-Sirup hinzugeben. Zum Schluss noch einen Strohhalm in das Glas und wohl bekomm's!

 

Lufti's Caipi

  • 1/2 Limette
  • Zitronensprudel
  • Himbeersaft
  • Zitronenscheibe

Die Limette vierteln, ins Glas geben und etwas quetschen. Zitronensprudel und Himbeersaft aufgießen, eine Zitronenscheibe als Deko und ferig ist der leckere Caipi-Ersatz.

 

Jutta’s Ipanema

  • ½ Limette
  • Rohrzucker
  • evtl. Limettensirup
  • 4-8 cl Maracujasaft
  • Ginger Ale zum Auffüllen

 

Die halbe Limette wird in kleine Stücke (1/8) geschnitten und zusammen

mit dem Zucker in einem stabilen Glas zerquetscht. Crushed Ice zugeben,

Maracujasaft dazu und anschließend das Glas mit Ginger Ale füllen.

Leicht umrühren.

 

Marc's Pussy Foot

  • 2 cl Grenadine
  • 6 cl Ananassaft
  • 6 cl Orangensaft
  • 6 cl Grapefruitsaft

Zutaten in Shaker füllen und kräftig schütteln. In ein Glas mit Eiswürfel geben und Strohhalm nicht vergessen.

 

Alice von Raphael

  • 2 cl Grenadine Sirup
  • 2 cl Sahne
  • 8 cl Orangensaft
  • 8 cl Ananassaft

Zutaten gut shaken und dann auf Eiswürfel, mit fruchtiger Deko (Ananas- oder Orangenscheiben) und Strohhalm servieren. 

 

Verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol

Die Aktion „Verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol“ wurde durch die Vollversammlung des Landesjugendkonvents ins Rollen gebracht.

Jugendliche begegnen Alkohol und suchtgefährdenden Mitteln in verschiedenen alltäglichen Situationen. Jugendarbeit bildet dabei keine Ausnahme. Wir als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Evangelischen Jugend in Bayern setzen uns deshalb intensiv mit dem Thema auseinander.

Mit der Aktion be responsible setzen wir ein Zeichen. Wir thematisieren den Umgang mit Alkohol und schaffen das nötige Bewusstsein dafür. Die Aktion beginnt bei Dir! Mit Deiner Unterschrift am Ende der nebenstehenden Seite machst Du die Leitlinien zum Umgang mit Alkohol zu Deinen Leitlinien.

Mach mit, mach andere auf die Aktion aufmerksam, komm mit anderen ins Gespräch!

Zu dieser Aktion wurden Karten und Aufkleber erstellt. Diese könnt Ihr unter Material bestellen.

Leitlinien zum Umgang mit Alkohol

  • Ich bin mir meiner Vorbildfunktion als Mitarbeiterin/Mitarbeiter der Evangelischen Jugend bewusst. Daher pflege ich einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol und suchtgefährdenden Mitteln, was sich auch in meiner Haltung zeigt.

  • Ich bin mir darüber im Klaren, dass die Aufklärung über Suchtmittel sowie die Suchtprävention ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist. Ich thematisiere den Umgang insbesondere mit Alkohol in Gremien, Teams, bei Vorbereitungen von Freizeiten u.ä.

  • Ich thematisiere Gruppenzwänge und Traditionen mit automatisiertem Alkoholgenuss kritisch.

  • In der Jugendleiterausbildung muss das Verhalten gegenüber dem Alkoholkonsum Jugendlicher ausreichend thematisiert und geschult werden.

  • Auf Veranstaltungen der Evangelischen Jugend finden keine Maßnahmen zur Trinkanimation alkoholischer Getränke wie Trinkspiele, happy hours usw. statt.

  • In Jugendtreffs, auf Freizeiten und Festen werden keine hochprozentigen Alkoholika verkauft. Bier, Wein etc. werden nur im Rahmen der Zulässigkeit des Jugendschutzgesetzes und zu höheren Preisen als alkoholfreie Getränke angeboten.