Ach übrigens

Dieses Jahr ist anders verlaufen als wir uns es je ausmalen hätten können. Trotzdem gehen die Natur und auch die Zeit ihren gewohnten Gang. Es ist Advent und bald Weihnachten. Hier meine fünf Tipps für eine gelungene Advents- und Weihnachtszeit.

Gemeinsam Backen
Gibt es in Deiner Jugendgruppe Personen, die gut backen können oder bist du selbst Meisterbäcker_in? Schicke ein Rezept an alle, die Lust haben, gemeinsam Plätzchen zu backen, schaltet Euch virtuell zusammen und backt drauf los!

Andacht mal anders
Normalerweise finden vor Weihnachten Adventsfeiern mit großartigen Andachten statt. Ich bin mir sicher, dass das dieses Jahr nicht anders sein wird. Informiert Euch, ob es in Eurer Nähe eine Andacht gibt, der Ihr online beiwohnen könnt. Und wenn nicht, ist der Vorteil am Internet, dass man von überall zuschauen und auch an jeder Online-Andacht im ganzen Land teilnehmen kann.

Distanzwichteln
In meinem Dekanat gehört zu einer gelungenen Adventsfeier (Trash-)Wichteln. Dieses Jahr muss für die Wichtelgeschen­ke ein Zwischenhandel her, die Post. So kommen alle trotz der Pandemie zu ihren Geschenken.

Online-Spieleabend
Inzwischen gibt es viele verschiedene Angebote im Internet, mit deren Hilfe man super Spieleabende auf Distanz orga­nisieren kann. Überlegt, wen von Euren Freunden Ihr schon viel zu lange nicht mehr gesehen habt und genießt etwas gemein­same Zeit mit einem guten Spiel.

Die besinnliche Zeit genießen
Der Advent sollte auch eine besinnliche Zeit sein. Nimm Dir Zeit für Dich und komm ganz bewusst zur Ruhe. Die aktuelle Situation verlangt uns allen viel ab und da kommen ein paar entspannte und ruhige Minuten gerade recht.

Ich wünsche Euch allen eine besinnliche Adventszeit, ein schönes Weihnachtsfest und ein wunderbares neues Jahr.

Matthias Golibrzuch
Leitender Kreis des Landesjugendkonvents