Fachstelle Konfi-Arbeit: Theolog.-pädagog. Stelle im AfJ

Ende 2020/anfang 2021 entsteht eine gemeinsame Fachstelle für Konfi-Arbeit der ELKB. Dafür sind zwei Stellen zu besetzen. Dienstsitz der theol.-päd. Stelle ist das Amt für Jugendarbeit in Nürnberg. Dienstsitz der theol. Stelle ist das Religionspädagogische Zentrum Heilsbronn.

In der Fachstelle ist zum 01.09.2020 eine theol.-päd. Stelle mit Sitz im Amt für Jugendarbeit (AfJ) zu besetzen für

eine_n Diakon_in, Religionspädagog_in, Sozialpädagog_in, Absolvent_in bibl.-theol. Ausbildungsstätten oder eine Person mit vergleichbarer Ausbildung als Referent_in für Konfi-Arbeit (1,0)

Bisher wird die Konfi-Arbeit der ELKB fachlich durch einen theologischen Referenten im RPZ begleitet. Im Herbst 2020 entsteht eine Fachstelle mit einem bzw. einer theol. Referent_in im RPZ, einem bzw. einer theol.-päd. Referent_in im AfJ und einem Referenten des CVJM (0,5). Die Fachstelle versteht sich als Dienstleisterin für Gemeinden und Dekanatsbezirke, insbesondere in der Konzeptions- und Teamentwicklung sowie in der Praxis- und Einzelberatung. Bei funktionaler Aufgabenteilung arbeiten die Referent_innen eng zusammen. Ihre Kernkompetenzen sind: Theoriebildung, Beratung und Fortbildung sowie die Entwicklung und Erprobung von Konzepten, Arbeits- und Werbematerial. Neben ihren Aufgaben in der Fachstelle sind sie punktuell eingebunden in die Gesamtkonzeption und in die Dienstgemeinschaft des afj (bzw. RPZ und CVJM). Basis der Arbeit sind die Rahmenrichtlinien für Konfi-Arbeit der ELKB (derzeit in Überarbeitung). Weitere Informationen: https://www.ejb.de/was-wir-machen/konfiarbeit

Aufgabenschwerpunkte im Amt für Jugendarbeit:

Insbesondere während des ersten Jahres entwickeln Sie die neu entstehende Fachstelle in Zusammenarbeit mit den Kolleg_innen im RPZ und CVJM, der zuständigen Referentin im Landeskirchenamt und dem Landesjugendpfarrer. Sie entwickeln und multiplizieren Konzepte der Konfi-Arbeit, die traditionelle religiöse Inhalte genauso berücksichtigen, wie die Lebenswelt der Jugendlichen. In den nächsten Jahren geht es u.a. um zweiphasige Modelle (z.B. Konfi 3) sowie um Modelle zur gezielten Gestaltung des Übergangs zwischen der Arbeit mit Kindern, der Konfi-Zeit und der Jugendarbeit, auch in Kooperation mit den Gremien und Mitgliedsverbänden Evangelischer Jugend.

Gemeinsame Aufgaben (funktionale Aufteilung erfolgt miteinander):

  • Stärkung der Konfi-Arbeit im gemeindlichen und schulischen Kontext
  • Verstärkte Beratung und Begleitung der Gemeinden, Pfarrkonferenzen und Dekanatsbezirke
  • Komplementärberatungen u.a. in Kooperation mit der Gemeindeakademie
  • Stärkung digitaler Formate, u.a. aufbauend auf konfiweb.de und KonApp
  • Entwicklung eines methodischen Anhangs der neuen Rahmenrichtlinien für Konfiarbeit in digitaler Form
  • Entwicklung einer elkb-weiten Homepage der Fachstelle für Konfi-Arbeit, nutzerfreundlicher Materialpool
  • Entwicklung und Multiplikation von Modellen diakonischen Lernens
  • Begleitung der Dekanatsbeauftragten in der Konfi-Arbeit
  • Fortbildung von Hauptberuflichen, Neben- und Ehrenamtlichen sowie von FEA, FEB-, FED- und FRED-Gruppen
  • Mitarbeit in den theol-päd. und theol. Studien- und Ausbildungsgängen der ELKB
  • Mitarbeit bei der Gestaltung von konfiweb.de
  • Fortlaufende Auseinandersetzung mit theol. und religionspäd. Fragestellungen im Kontext Konfi-Arbeit
  • EKD-weiter Austausch und Koordination EKD-weiter Maßnahmen

Erwartete Qualifikationen:

Fachlich:

  • Erfahrungen im Bereich Konfi-Arbeit sowie Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bzw. Kirche mit Kindern
  • Kenntnisse über Grundlagen der Konfi-Arbeit (Konzepte, Modelle, Studien)
  • Fähigkeit zur Reflexion von Themen, Strukturen und Formaten im Bereich Konfi-Arbeit und zur kommunikativen und kooperativen Umsetzung gewonnener Einsichten
  • Kompetenz in der Entwicklung und Multiplikation von Methoden und Konzepten, Strategieentwicklung
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur Zusammenarbeit im Team
  • Fähigkeit, unterschiedlichen Gemeindeprofilen/-situationen und Frömmigkeitshaltungen mit eigenem Profil und dialogbereit zu begegnen
  • Kenntnisse in Beratung und Projektmanagement oder Bereitschaft, sie zu erwerben
  • Innovationsfähigkeit und Flexibilität

Sozial-kommunikativ:

  • Arbeitsweise, die neugierig und an Vernetzung interessiert ist
  • Theologische Sprachfähigkeit
  • Hohe Integrations-, Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu flexiblen Dienstzeiten und Reisetätigkeit

Sie können von uns erwarten:

  • Eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit mit Freiraum zum Experimentieren
  • Chancen zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung
  • Einbindung in kollegiale Team- und Arbeitsstrukturen im AfJ

Dienstsitz ist das AfJ in Nürnberg. Der Wohnort sollte in erreichbarer Nähe liegen.

Die Dienstaufsicht liegt beim Landesjugendpfarrer, die Fachaufsicht bei der zuständigen Referentin im Landeskirchenamt (C 2.2). Der Einsatz auf der Stelle ist für Mitarbeitende mit öffentlich-rechtlichem Dienstverhältnis auf 10 Jahre befristet. Die Anstellung und die Eingruppierung erfolgen nach den üblichen kirchlichen Richtlinien in Anlehnung an den TV-L bzw. bei öffentlich-rechtlicher Anstellung nach den für die jeweilige Berufsgruppe geltenden Bestimmungen.

Vorgesehener Besetzungstermin: zum 1. September 2020

Weitere Auskünfte bei Frau Kirchenrätin Andrea Heußner (Telefon 089 5595-274, E-Mail andrea.heussner[at]elkb.de) und Landesjugendpfarrer Tobias Fritsche (Telefon: 0911 4304-250, E-Mail: fritsche[at]ejb.de)

Ihre Bewerbungen schicken Sie bitte bis zum 21. Februar an das Evang.-Luth. Landeskirchenamt, z. Hd. Frau Kirchenrätin Andrea Heußner, Katharina-von-Bora-Str. 7 – 13, 80333 München. Religionspädagog_innen schicken bitte zusätzlich einen Abdruck ihrer Bewerbung an D 2.1-1 im Landeskirchenamt.