sportissimo 2021 Videoclipwettbewerb

Global läuft‘s besser als gedacht

Meine Top 3 Trends

Früher war alles besser und jetzt in Coronazeiten ist sowieso alles am Schlimmsten!“, der innere Grantler hat da bei vielen von uns eine starke Meinung.

Aber stimmt das überhaupt? Ja, wir haben echt viele Sorgen und Baustellen – aber es gibt auch Dinge, die laufen richtig gut auf dieser Welt! Global können wir einige wichtige, richtige und langfristige Entwicklungen beobachten: Die globale Kindersterblichkeit sinkt beständig, die Demokratisierung ist auf dem Vormarsch und Bildung und Alphabetisierung schreiten stetig voran. Und sogar im letzten Jahr gab es einige sehr gute Entwicklungen, die hoffentlich anhalten werden: Hier kommen meine ganz persönlichen Top 3 Trends!

1. Diversität erwünscht!

„Black-Lives-Matter“ zieht weltweit abertausende Menschen auf die Straßen, um auf den allgegenwärtigen Rassismus aufmerksam zu machen. Quoten und andere Regelungen für Gendergerechtigkeit sind in vielen Ländern in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Gleichgeschlechtliche Ehen werden in immer mehr Ländern möglich gemacht. Inklusivität rückt ins breite Bewusstsein – von Filmbesetzungen bis zur standardmäßigen Gebärdendolmetscherei. Viele Beispiele kommen in den Sinn, wie Diversität immer mehr erwünscht, eingefordert und zelebriert wird. Die Welt ist bunt – Gott sei Dank! Kritische Selbstreflexion, aufmerksames Miteinander und die Akzeptanz des Anderen werden zunehmend zu handlungsleitenden Grundsätzen. Es ist noch ein weiter Weg, aber wir sind in Bewegung!

2. Wissenschaft weiß, wie!

Derzeit steht sie im ganz großen Rampenlicht: die Wissenschaft. Fortschritt durch Forschung ist kein losgelöster, akademisch-elitärer Leitgedanke mehr, sondern bedeutet Hoffnung auf einen Weg aus der globalen Pandemie. Und man muss schon staunen, welche Kräfte sich in der wissenschaftlichen Gemeinschaft entwickelt haben und wie viele wichtige Forschungsprojekte auf den Weg gebracht wurden. Der krönende Höhepunkt ist natürlich die Entwicklung verschiedener Corona-Impfstoffe in Rekordzeit. Und auch wenn man aus dem Bauch heraus meinen könnte, dass Wissenschaft zunehmend mit hartem Skeptizismus in der Bevölkerung zu kämpfen hätte, zeigt sich ganz im Gegenteil in bevölkerungsrepräsentativen Umfragen: Das Vertrauen in Wissenschaft steigt tatsächlich sogar. Wissenschaft zeigt, was sie kann. Jetzt nur bitte weiter so, was die anderen weltweiten He­raus­forderungen angeht!

3. Der Planet atmet auf!

Die Menschen halten die Luft an, wenn sie aneinander vorbei gehen, doch der Planet nimmt einen tiefen Atemzug: Plötzlich werden Klimaziele zur Abwechslung mal erreicht, die Luft ist klar wie lange nicht, einige Arten scheinen dem Aussterben vielleicht doch noch von der Schippe zu springen und Tiere und Pflanzen erobern ihre Lebensräume zurück. Ja, es liegt vor allem an den weniger schönen coronabedingten Einschränkungen. Doch dadurch zeigt sich deutlicher als je zuvor, wie groß der unmittelbare Einfluss des Menschen auf die Natur ist. Pausieren wir unsere Aktivitäten, atmet der Planet auf. Das lädt uns nicht zum Zurücklehnen ein, sondern spornt zum Gegenteil an: Schaut mal, was möglich ist, wenn wir nur wollen. Fight every crisis!

Marlene Altenmüller
Vorsitzende des Landesjugendkonvents
zett-Redaktion