Neue Förderprogramme im AfJ

Aus den Verstärkungsmitteln des AfJ für den Schwerpunkt „Weitergabe des christlichen Glaubens“ können ab 1.1.2020 drei neue Bereiche gefördert werden:

Förderrichtlinie zur Unterstützung der Konfirmierten-Arbeit in der Evang. Jugend

  • Maßnahmen zur biblischen Ausbildung von Konfi-Teamer_innen (max. 30 TN)
  • Maßnahmen, die von der Konfirmandenarbeit in die Jugendarbeit überleiten sollen - Brückenmaßnahmen (max. 50 TN)

Damit soll  evangelische Jugendarbeit

  • die biblische Ausbildung von Konfi-Teamer_innen besser ermöglichen.
  • die konfirmierten Jugendlichen auch in die Angebote der Jugendarbeit stärker einbeziehen können.
  • den Zugang von jungen Menschen zu Glaube und Gemeinde und die „Sprach- und Zeugnisfähigkeit der jungen Menschen in Dingen des christlichen Glaubens“ stärken.

Als Tagessatz sind bis zu 12,00 € (Defizitgrenze) möglich. Es wird dabei kein klassisches Kurssystem zugrunde gelegt. Es ist aber keine Förderung von reinen Freizeit-Maßnahmen oder „regulären Konfi-Freizeiten“.
Richtlinie   Antragsformular Konfi-Teamer_in   Antragsformular Brückenmaßnahmen

Förderrichtlinie zur Unterstützung von Jugendbands, jungen Musikgruppen und jungen Chören im Kontext gottesdienstlicher Praxis

Musik und die sie umgebende Kultur heben für Jugendliche eine wichtige Funktion für die Identitätsbildung und die Entwicklung von ästhetischen Selbstkonzepten.
Daher sollen Jugendliche darin gefördert werden, Musik nach ihren musikalischen Präferenzen in Gottesdiensten und anderen spirituellen Angeboten aktiv einzubringen.
Jugendbands, Jugendchöre und andere popmusikalische Ensembles mit Jugendlichen sollen dafür wahlweise einen Tag oder ein Jahr lang vor Ort zu günstigen Konditionen intensiv im Bereich Arrangement, Zusammenspiel, Sound und Performance gecoacht werden.
Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Verband für christliche Popularmusik in Bayern e.V.
Richtlinie   Antragsformular

Förderrichtlinie zur weiteren Stärkung der Dekanatsjugendgremien in geistlicher Hinsicht

Diese Richtlinie wird in Kürze veröffentlicht.
Sie hat das Ziel, Mitglieder von Dekanatsjugendkammer und/oder Leitende Kreise von DJKonventen neben ihren vielfältigen Aufgaben eine Stärkung und Reflexion  der persönlichen und gruppenbezogenen christlichen Ausrichtung ihres Engagements ermöglichen. Sie ist notwendige Grundlage und leitende Orientierung für die vielfältigen Aufgaben.
Das Programm muss eine deutliche spirituelle Orientierung haben („spirituelle Zeitanteil“ mindestens 50%), kann darüber hinaus durchaus Elemente eines „Danke-Schön-Wochenendes“ haben. Grundsätzlich kann dies alle 2 Jahre pro Dekanat gefördert werden.
Die konkrete Förderhöhe wird gerade noch mit dem PuK-Büro der Landeskirche erarbeitet, da es von dort evtl. eine zusätzliche Förderung geben könnte.
Die Veröffentlichung ist noch im Dezember geplant.

Biblisch-theologische Maßnahmen

Ab 1.1.2020 gibt es veränderte Richtlinien für biblisch-theologische Jugendbildungsmaßnahmen und biblisch-theologische Maßnahmen für Mitarbeitende.

Die wichtigsten Veränderungen sind:

  • Der Tagessatz steigt jeweils auf 12,00 € bei einer max. Zuschusshöhe von 2500,00 € (Maßnahmen mit Jugendlichen)  bzw. 2.000.-00 € pro Antrag (Mitarbeiterbildungsmaßnahmen).
  • Bei den Inhalten werden in Anlehnung an die AEJ- und Jugendbildungsmaßnahmen max. 1/3 der Bildungseinheiten als Arbeitszeit anerkannt, die  nicht biblisch-theologische, sondern allgemeine Themen der Jugendbildung behandeln (z.B. soziale, kulturelle, musische, ökologische Bildung, etc.) bzw. allgemeine Themen der Mitarbeitendenbildung für die Jugendarbeit behandeln (z.B. Pädagogik, Spiele anleiten, Verbandsstrukturen etc.).
  • Auf der Teilnehmendenliste genügt die Unterschrift der verantwortlichen Leitungsperson. Die neuen Richtlinien, Formulare und Merkblätter für die Beantragung findet ihr ab Dezember auf der Homepage.

Jugendevangelistische Maßnahmen

Die Richtlinien für jugendevangelistische Maßnahmen wurden textlich aktualisiert und die Fördersätze teilweise leicht erhöht.