ELKB-Studie zur Jugendarbeit

In einer breitangelegten Umfrage der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB) wurden Mitarbeitende in Kirchengemeinden und Dekanaten, Jugendwerke sowie Mitgliedsverbände befragt, um herauszu­kriegen, welche Unterstützungsformate oder zeit- und altersgemäße Angebote für die Zukunft erforderlich sind. Nun liegen die Ergebnisse der ELKB-Jugendarbeitsstudie vor.

Ausgehend von den Ergebnissen hat die Begleitgruppe zur Studie Handlunsempfehlungen erarbeitet, die zur Weiterarbeit und als Diskussionsgrundlage genutzt werden können. Die Landesjugendkammer hat sich bei ihrer Vollversammlung im Juli 2019 intensiv mit den Studienergebnissen auseinandergesetzt und begrüßt die Ergebnisse in einer Stellungnahme ausdrücklich.

Die ELKB-Jugendarbeitsstudie soll nun Ausgangspunkt zur Weiterbeschäftigung in Kirchengemeinden, Jugendwerken, Dekanaten, Kirchenkreisen, Verbänden und dem landesweiten Dienst sein. Das Amt für evang. Jugendarbeit bietet als Fachstelle verschiedene Formate und Informationsmöglichkeiten dazu an.

Alle Dokumente rund um die ELKB-Jugendarbeitsstudie als zip-Ordner herunterladen (Dateigröße: 3 MB)

Ergebnisse der ELKB-Jugendarbeitsstudie

  • Abschlussbericht zur ELKB-Jugendarbeitsstudie737 KBDownload
  • Tabellenband zur ELKB-Jugendarbeitsstudie1 MBDownload
  • Handlungsempfehlungen der Begleitgruppe482 KBDownload
  • Stellungnahme der Landesjugendkammer zu den Ergebnissen der Studie202 KBDownload

Angebote zur Weiterarbeit

Zur Weiterarbeit mit den Ergebnissen der ELKB-Jugendarbeitsstudie bietet das Amt für evangelische Jugendarbeit verschiedene Formate an.

Übersicht als PDF herunterladen

Ergebnisse der Fachtage in Nürnberg und München

Das sind die Ergebnisse unserer beiden Fachtage in Nürnberg und München zur Jugendarbeitsstudie – zum Weiterdenken und als Argumentationshilfe:

Wie geht es weiter?
Die Landeskonferenz ist unser Kick-Off. Wir arbeiten dort an den Studienergebnissen weiter.

  

 

Zusätzliche Fördermittel

Seit 01. Januar 2020 gibt es im Amt für evang. Jugendarbeit neue Förderprogramme, die ermöglichen, dass Handlungsempfehlungen aus der Studie (und anderen kirchlichen Prozessen) besondere finanzielle Unterstützungen erhalten können.

Die Förderprogramme umfassen folgende Themen:

  • Unterstützung der Konfirmierten-Arbeit in der Evang. Jugend durch
    1. Maßnahmen zur biblischen Ausbildung von Konfi-Teamer_innen (max. 30 TN)
    2. Maßnahmen, die von der Konfirmandenarbeit in die Jugendarbeit überleiten sollen - Brückenmaßnahmen (max. 50 TN)

  • Unterstützung von Jugendbands, jungen Musikgruppen und jungen Chören im Kontext gottesdienstlicher Praxis

  • Förderrichtlinie zur weiteren Stärkung der Dekanatsjugendgremien in geistlicher Hinsicht

  • Ausweitung der Fördermittel für biblisch-theologische Maßnahmen

Weitere Informationen und mit den Maßnahmen verbundene Förderrichtlinien unter www.ejb.de/aktuelles/neue-foerderprogramme-im-afj/ oder auf der Seite "Zuschüsse und Versicherungen"

Kontakt:
Christof Bär, Geschäftsführer AfJ
baer[at]ejb.de
0911 4304-245

Beratung

In Verbindung mit landeskirchlichen Veränderungsprojekten (insbes. PuK und Landesstellenplanung) schafft das Amt für evangelische Jugendarbeit ab Mai 2020 zusätzliche Beratungskapazitäten, die bei der Bildung von Konzeptionen gelingender Kinder- und Jugendarbeit auf Dekanatsebene unterstützen sollen. Dieser Bedarf wurde bei der Auswertung der Studienergebnisse deutlich. Dabei können die Ergebnisse der Studie als Impulse in die Beratung eingebracht werden.
Weitere Infos unter www.ejb.de/landesstellenplanung

Anfragen bitte an: beratung[at]ejb.de

Kontakt

Tobias Fritsche
Landesjugendpfarrer
0911 4304-250
0173 5867266
fritsche[at]ejb.de

Rosemarie Gabriel
Assistenz
0911 43 04-249
gabriel[at]ejb.de

Termine