Sammlung Evangelische Jugendarbeit 2016

 

 

Banner_Sammlung

Ist es nicht wunderbar, wenn Jugendliche sich zur Kirche dazugehörig fühlen? Immerhin erreicht die EJB mit ihren Angeboten über 150.000 Kinder und Jugendliche.

Mit der Sammlung wollen wir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Kirchengemeinden und Dekanaten unserer Landeskirche einen Monat lang in den Mittelpunkt stellen und ihre Vielfalt und Facettenreichheit unterstreichen!

Danke an alle für die Unterstützung und das Engagement im vergangenen Jahr.
Viel Spaß und Erfolg bei der Sammlung 2016!

Christina Frey-Scholz
Öffentlichkeitsarbeit

Gespendet werden kann über die Kirchengemeinde oder auch direkt an:

Evang. Jugend in Bayern
Bank: Evangelische Bank
IBAN: DE29 5206 0410 0001 0303 02    BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Jugendsammlung 2016

 

Materialien zum Download:

Hinweise zur Sammlung

Hinweise zur Sammlung

Die Sammlung ist eine wichtige Finanzierungsquelle für die kirchliche Jugendarbeit im Dekanat und auf Landesebene. Angesichts knapper werdender Mittel und Haushaltskürzungen ist die Jugendarbeit immer mehr auf diese Einnahme angewiesen! Sie findet jedes Jahr während des ganzen Monats Juni in den Kirchengemeinden und auch auf Dekanatsebene statt. 60 Prozent des gesammelten Betrages verbleiben für die Kinder- und Jugendarbeit im Dekanat. Über die Verwendung der Gelder entscheidet die jeweilige Dekanatsjugendkammer. 40 Prozent des gesammelten Geldes gehen an das Amt für evangelische Jugendarbeit, von dort aus wird das Geld unter anderem für die Aus- und Fortbildung Ehrenamtlicher, biblisch-theologische Maßnahmen, Besinnungstage von Schulklassen sowie für neue Projekte mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Die Zuschüsse können sowohl auf Landes-, Dekanatsebene und/oder Gemeindeebene genutzt werden.

Gespendet werden kann auch direkt an:

Evang. Jugend in Bayern
Bank: Evangelische Bank
IBAN: DE29 5206 0410 0001 0303 02
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Jugendsammlung 2016

Möglichkeiten der Gestaltung

Möglichkeiten der Gestaltung

  • Beilage des Informationsflyers oder von Sammeltüten im Gemeindeblatt
  • Auslage des Flyers in den Gemeinderäumen und in der Kirche
  • Spendenbriefe an die evangelischen Haushalte schicken oder verteilen
  • Artikel im Gemeindeblatt
  • Haussammlungen
  • Kollekte von Jugendgottesdiensten
  • Lokale Prominenz mit einbeziehen (z. B. ein Foto in der Tageszeitung veröffentlichen auf dem der Bürgermeister Geld in eine Spendendose wirft -> Vorbildfunktion)
  • Dienstleistungen der Ehrenamtlichen versteigern (z. B. "Mit einem Jugendlichen das Internet entdecken", Rasenmähen oder Autowaschen, etc. -> der Erlös wird gespendet)
  • Informations- oder Aktionsstand nach dem Gottesdienst mit Spendendose
  • In kirchlichen Einrichtungen Sammelbüchsen aufstellen mit dem Plakat wofür das Geld verwendet wird und evtl. mit Bildern aus der jeweiligen Kirchengemeinde
  • Sachspenden an einem Aktionstag oder im Internet versteigern
  • Durchführung begleitender und unterstützender Aktionen. -> Günstige Zeitpunkte für Aktionen sind Gemeindefeste und Gemeindeveranstaltungen, die ohnehin in diesem Zeitraum vorgesehen sind sowie die Sonntagsgottesdienste.

Abrechnung

Abrechnung

Die Abrechnung und Verteilung des gesammelten Betrags erfolgt wie folgt:
Jede Kirchengemeinde schickt ihren Gesamtbetrag bis 30. September an ihr Dekanatsbüro. Im Dekanat verbleiben 60 Prozent. Die restlichen 40 Prozent werden von jedem Dekanat bis spätestens 11. November an das Amt für evangelische Jugendarbeit überwiesen.

Nähere Informationen über die Verwendung des gesammelten Geldes sind unter "Hinweise zur Sammlung" zu finden.

Richtlinien für Haussammlungen

Richtlinien für Haussammlungen

Das Bayerische Sammlungsgesetz wurde zum 1. Januar 2008 aufgehoben. Nach dem bisher geltenden Sammlungsgesetz bedurften Haus- und Straßensammlungen der behördlichen Erlaubnis. Mit der Aufhebung
des Gesetzes entfällt künftig die Erlaubnispflicht für Spendensammlungen. Somit kann jede Organisation Straßen- oder Haussammlungen durchführen. Das Sammlungsgesetz diente in gewisser Weise als eine Art Gütesiegel und war zugleich eine effektive Form des Verbraucherschutzes.

Öffentliche Aktionen, z.B. auf dem Marktplatz, müssen weiterhin polizeilich angemeldet und genehmigt werden. Mit der Jugendsammlung möchte die Evangelische Jugend in Bayern um  Vertrauen werben. Deswegen werden wir auch weiterhin entsprechende Standards und Regeln bei der Sammlung einhalten.

  • Es empfiehlt sich nur in evangelischen Haushalten für die Junisammlung zu sammeln.

  • Sammler/innen benötigen für die Haussammlung einen Sammlerausweis mit ihrem Namen versehen und durchnummerierte Sammellisten, die jeweils von der Kirchengemeinde abgestempelt werden müssen. Über die Ausgabe der Listen sind Nachweise zu führen. Die Ausweise und Listen können kostenlos im Amt für evangelische Jugendarbeit bestellt werden. (Bestellschein)

  • In die Sammellisten muss pro Spende der Spendenbetrag eingetragen werden. Der Spendername und dessen Unterschrift sind freiwillig. Wird dies nicht erwünscht, soll der Vermerk "ungenannt" eingesetzt werden.

  • Kinder ab 12 Jahren sollen nur zu zweit sammeln, wenn eines der beiden mindestens 14 Jahre alt ist.

  • Zuwendungsbestätigungen für Spender/innen werden über das Pfarramt der jeweiligen Gemeinde ausgestellt.