fairhandeln

Öko-faire Standards der Evang. Jugend im Kirchenkreis Nürnberg

„Fairarscht? Der Traum von einer gerechten Welt“ – Das war unser Thema der Kirchenkreiskonferenz Nürnberg 2017. Das Thema „Gerechtigkeit“ wurde dort aus sozialer, politischer und wirtschaftlicher Perspektive betrachtet. Der nächste Schritt, wie das angeeignete Wissen nun in den einzelnen Dekanatsbezirken umgesetzt werden soll, kam wie so oft an solchen Wochenenden viel zu kurz.

Also berief die Konferenz kurzerhand eine Arbeitsgruppe, die AG Fair, ein, die sich dem Thema und der Umsetzung widmen sollte:

„Wie können Freizeiten der Evangelischen Jugend in Zukunft möglichst nachhaltig, fair und dennoch bezahlbar gestaltet werden?“

Hier sind nun einige Arbeitsergebnisse zu finden, wie unsere Öko-fairen Standards, unserer digitalen Landkarte, die faire, nachhaltige und ökologische Einkaufmöglichkeiten im Kirchenkreis Nürnberg beinhaltet und vieles mehr…

Noch sind wir längst nicht am Ziel, aber was mit kleinen Schritten begonnen hat, nimmt immer mehr Fahrt auf und unsere Seite wird von Zeit zu Zeit aktualisiert und ergänzt.

Eure AG Fair

Öko-faire Standards

Öko-faire Standards  in der evangelischen Jugendarbeit im Kirchenkreis Nürnberg

Schöpfung bewahren ist in der evangelischen Jugendarbeit nicht nur ein ideologischer Leitgedanke, sondern will als Auftrag von uns in ganz konkreten Schritten in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in vorbildhafter Funktion umgesetzt werden. Wir wollen unsere ökologische Verantwortung im Rahmen unserer Möglichkeiten wahrnehmen und folgende Punkte zu Standards an Veranstaltungen, Freizeiten und im (Jugendarbeits-)Alltag setzen.

Wir wollen, dass

  • bei jeder Veranstaltung der Evang. Jugend der Einkauf von ökologischen, fairen und lokalen Lebensmitteln, Textilien und Verbrauchsmaterialien geprüft und wenn möglich bevorzugt wird.
  • Kaffee und Tee in jedem Fall fair gehandelt eingekauft werden.
  • es möglichst auch faire Säfte, Biosäfte oder Säfte von lokalen Streuobstwiesen gibt.
  • bei Verpackungen generell darauf zu achten ist, so wenig Plastikmüll wie möglich zu verursachen. Glas und Mehrwegverpackungen sind gegenüber anderen Verpackungen vorzuziehen.
  • in unseren Arbeitskontexten ressourcenschonend und energiesparend gearbeitet wird, indem wir z.B. „Recyclingpapier“ verwenden und auf unnötiges Ausdrucken verzichten.
  • beim Einkauf im In- und Ausland lokale Geschäfte mit Produkten der Region und der jeweiligen Saison bevorzugt werden.
  • der Fleischkonsum bei unseren Freizeiten und Projekten thematisiert und möglichst reduziert wird.
  • Lebensmittel passgenau kalkuliert und eingekauft werden, um das Wegwerfen von Nahrung zu minimieren.
  • wo immer es möglich ist, öffentliche Verkehrsmittel genutzt oder Fahrgemeinschaften zu unseren Aktionen gebildet werden.
  • wir dem christlichen Auftrag die Schöpfung zu bewahren gerecht werden. Deshalb werden Themen wie „Konsum und Gerechtigkeit“ regelmäßig bei unseren Veranstaltungen eingebracht.

Standards als PDF herunterladen

"faire Landkarte"

ökologisch.regional.saisonal.gerecht

Mit der fairen Landkarte kannst Du Lebensmittelgeschäfte, Bekleidungsläden, Restaurants, Händler, Milchtankstellen u.v.m.  in Deiner Region finden. Viel Spaß beim Stöbern. Dein Lieblingsbioladen fehlt noch? Melde Dich gerne, wir ergänzen Deine Insider-Tipps.

Literatur und Links

Literatur:

  • aej, VCP (Hrsg.): Gleichgültig ist anderswo – 30 Ideen für Freizeiten, Zeltlager, internationale Begegnungen und wo Jugendliche sonst unterwegs sind. Hannover 2014
  • aej (Hrsg.): Marmelade für alle – die Marmeladenfibel. Hannover 2016
  • aej (Hrsg.): Ich bin hin und weg- unwiderstehliches Küchenbuch für Freizeiten und andere große und kleine Gruppen. Hannover 2011 (15,90 Euro)
  • VCP (Hrsg.): Wir kochen grün. Kassel 2012

Links:

Kirchenkreisbeauftragung

Martina Frohmader
0911 4304-261
frohmader[at]ejb.de

Assistenz

Daniela Heller
0911 4304-262
heller[at]ejb.de

Termine