EJ Blüht auf

Macht mit, pflanzt Hoffnung und begrünt Eure Gemeinde

Was würdest Du sagen, wenn DU es in der Hand hättest, der Welt um Dich herum ein bisschen mehr Farbe zu verleihen? Du würdest es tun? Na dann, Hände aus der Tasche, Ärmel hochkrempeln und los!

Mach mit, bei der Aktion „EJ-Blüht auf“ und setz ein blumiges Zeichen der Hoffnung. Begrüne mit einfachen Pflanzaktionen Deine Gemeinde, den Platz um Deine Kirche oder um das Jugendhaus. In gebrauchten Dingen, wie Tetra Paks, alten Kisten oder sogar Schuhen - die eigentlich nur noch für die Mülltonne taugen - wollen wir kleine Zeichen der Hoffnung in Form von Blumen oder Kräutern verbreiten. Die bepflanzten Gefäße könnt ihr als Deko benutzen oder als Ostergruß der Jugend zum Mitnehmen bereitstellen.

Die Vorsitzenden der Landesjugendkammer, Katrin Vogelmann und Felix Pfingstgraef, rufen zu dieser Aktion auf und hoffen, dass sich möglichst viele in der Evangelischen Jugend daran beteiligen. „Lasst uns mit bunten und blühenden Pflanzen Jugendarbeit sichtbar machen und zeigen, dass wir gemeinsam unterwegs sind“, sagt Katrin Vogelmann. „Also schnappt Euch einen alten Tetra Pak, legt los und verbreitet Freude und Hoffnung auf allen Ebenen."

Schöpfung bewahren, ist schließlich ein Herzensthema der EJB. „Aber hierfür müssen wir ein Verständnis für die Natur schaffen, Naturverbundenheit leben und neu entdecken“, ist Felix Pfingstgraef überzeugt. „Der Frühling ist die perfekte Zeit für unsere Blühaktion“, schwärmt er.

Auf dieser Seite findet ihr Ideen und Anregungen, wie die Aktion in die Arbeit vor Ort integriert werden kann und Tutorials von Felix zum Bepflanzen von Tetra Paks und Holzkisten. Wir freuen uns über Bilder von euren Ergebnissen - per Social Media (#ejbayern #ejbluehtauf) oder per Mail an redaktion[at]ejb.de

Den vollständigen Aufruf zur Aktion könnt ihr hier als PDF herunterladen.
Viel Spaß bei der Blüh- und Pflanzaktion!

Ideen und Anregungen zum Bepflanzen

Ihr wollt bei der Aktion "EJ-Blüht auf" mitmachen? Wir haben ein paar Ideen für das Bepflanzen von Gegenständen oder Grünflächen für euch zusammengestellt.

Unser Tipp: Nutzt bepflanzte Gefäße nicht nur als Deko bei euch, sondern platziert sie mit einem Oster- oder Hoffnungsgruß der Jugend zum Mitnehmen am Gemeindehaus oder der Kirche. Übrigens auch eine tolle gemeinsame Bastelaktion für eine digitale Osternacht!

Ihr habt noch eine alte Wein- oder Holzkiste zuhause? Felix, stellvertretender Vorsitzender der EJB und Landschaftsgärtner-Meister erklärt euch wie ihr so eine Kiste zum Blühen bringt und was ihr bei der Auswahl der Erde und der Pflanzen beachten solltet:

Auch leere Tetra Paks lassen sich wunderbar als stehende oder hängende Blumentöpfe weiterverwenden. Wie das geht, seht ihr im Video:

Spiritueller Impuls

Weil Hoffnung mehr als eine Momentaufnahme ist

Die Fallzahlen steigen wieder, die Verlängerung der Corona-Maßnahmen bis Mitte April ist beschlossen und wieder steht alles, was wir mühe- und liebevoll geplant, gedacht und vorbereitet haben auf der Kippe oder kann „nur“ online stattfinden. Selbst die Freude auf Ostern ist getrübt, denn alle unsere Lieben können wir nicht wieder sehen. Auch der Wunsch nach einem ausgedehnten Urlaub, einem Kaffee in einem Straßencafé oder ein entspannter Besuch im Kino wird vorerst unerfüllt bleiben. Trüb und hoffnungslos liegen die nächsten Wochen vor uns.

Auch Kleinigkeiten sind Hoffnungszeichen
Wenn ich meine eigene Münze der Hoffnungslosigkeit in Gedanken einfach mal umdrehe – und ich gebe zu, es ist stellenweise schwer – sieht es gleich ein wenig freundlicher aus: Dann bin ich dankbar, dass ich gesund bin, dass ich nicht ganz alleine sein muss an Ostern und zumindest im kleinen Kreis zusammenkommen kann. Dann freue ich mich bei jedem Sonnenstrahl auf den bevorstehenden Frühling und erfreue mich an der langsam aufkeimenden Farbenpracht der Natur. Kleinigkeiten? Vielleicht, aber Hoffnungszeichen, die wir alle in dieser Zeit mehr denn je brauchen können.

Hoffnung ist keine Momentaufnahme, sondern eine Grundmotivation
Denn auch wenn sich unser Zugriff auf das Gefühl der Hoffnung nicht immer gleich leicht umsetzen lässt, ist sie dennoch immer da. Hoffnung ist keine Momentaufnahme sondern eine Grundmotivation unseres christlichen Glaubens. Gerade mit dem Blick auf die Osterbotschaft kann ich mir diese Überzeugung wieder leichter herholen. Aus der völligen Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit – ja aus dem Tod heraus – kommt die Hoffnung mit der Auferstehung so plötzlich und unumkehrbar, dass ich mich ihr nicht länger verschließen kann.
Dann füllt sich mein trister Alltag plötzlich mit Leben, Hoffnung und dem Wunsch, anderen von dieser wunderbaren Erfahrung zu erzählen. Nicht alleine zu sein mit der Gewissheit, dass das Ende nicht die Hoffnungslosigkeit, sondern die Hoffnungslosigkeit der Anfang eines Lebens mit Gott bedeutet und Hoffnung und Liebe sein Versprechen an uns ist.

Hoffnung und Liebe sichtbar machen
Um Hoffnung und Liebe in dieser Zeit nicht nur spürbar, sondern auch sichtbar zu machen, laden wir alle ein mitzumachen, bei unserer Aktion: „EJ Blüht auf“. In gebrauchten Dingen wie Tetra Paks, alten Kisten oder sogar Schuhen, die eigentlich nur noch für die Mülltonne taugen, wollen wir kleine Zeichen der Hoffnung in Form von Blumen, Kräuter etc. sichtbar werden lassen.

Ein Zeichen der Hoffnung, entweder für Dich ganz persönlich, für Deine Freund_innen, Kolleg_innen, für die Familie oder sogar für die ganze Gemeinde zum Mitnehmen, quasi als Ostergruß, als Gruß der Hoffnung! Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

EJ Blüht auf - weil sich evangelische Jugendarbeit auch in schweren Zeiten nicht unterkriegen lässt und Hoffnung uns allen gutsteht!
Viel Spaß beim Hoffnung pflanzen und verbreiten. Und natürlich hoffnungsfrohe Ostern!

Ilona Schuhmacher
Referentin für Grundsatzfragen und Jugendpolitik
Amt für evang. Jugendarbeit

Den Impuls als PDF herunterladen

Aktionen in der Evang. Jugend

EJ blüht auf im Stadtteilhaus leo der Evang. Jugend Nürnberg

EJ blüht auf in der Evang. Kirchengemeinde Miesbach (Dekanat Bad Tölz)

Werbematerial, Hashtags und Co

Ihr wollt für unsere Aktion werben oder auf Social Media eure Ergebnisse zeigen? Unten findet ihr unser SharePic für Instagram als Download, das ihr zum Werben benutzten könnt. Postet und verlinkt uns gerne mit den Tags #ejbluehtauf  #ejbayern und @ejbayern. So können wir auch in Social Media zeigen, wie sehr Evangelische Jugend blüht und aktiv ist.

Über die Gif-Funktion der Insta-Stories kommt ihr zusäzlich an unser Aktions-Gif. Einfach in der Gif-Suche ejbayern oder ejbluehtauf eingeben und fliegende Schmetterlinge in eure Story einbauen.

zusammenwachsen - zusammenhalten

„Jugendarbeit ist für mich wie eine Familie!“

So beschreiben viele junge Menschen, was sie in der Evangelischen Jugend erleben. Da wird zusammen gegessen, gespielt, gesungen, gelacht, gelebt - aber auch debattiert, um Entscheidungen gerungen oder mal gestritten. Kein Wunder bei so vielen unterschiedlichen Glaubensprägungen und Persönlichkeiten. Doch unterm Strich steht die Zusage: Du darfst hier sein. Genau wie in einer Familie eben.
Ein Impuls zum Thema "zusammenwachsen - zusammenhalten"

Sammlung Evangelische Jugendarbeit

zusammenwachsen - zusammenhalten

Die Kraft der Gemeinschaft bringt Menschen zum Blühen. Das ist auch die starke Erfahrung evangelischer Jugendarbeit. Hier erleben junge Menschen, dass sie als ganze Person gefragt sind und sie erfahren christliche Gemeinschaft.
Das Motto der diesjährigen Sammlung für die Jugendarbeit der Evang.-Luth. Kirche macht deutlich, ein gemeinsames Wachsen bringt in unserer Kirche und Gesellschaft starke Triebe hervor. Wo jung und alt zusammenwachsen, kann auch der demografische Wandel gelingen. Gerade die Jugendarbeit braucht jetzt Unterstützung, damit sie blühen kann und starke Triebe und Früchte für unsere Kirchengemeinden und Lebensorte hervorbringt.

Weitere Infos zur Jugendsammlung findet Ihr hier

ökofaire Leitsätze der EJB

Auf Anregung des Landesjugendkonventes 2019 hat sich eine Arbeitsgruppe der Landesjugendkammer intensiv mit der Frage beschäftigt, wie die Themen Nachhaltigkeit und Bewahrung der Schöpfung auch in unseren Veranstaltungen und Freizeiten eine praktische Umsetzung finden können. Denn wir wollen nicht immer nur reden, sondern vor allem etwas tun, um unsere Verantwortung für Gottes Schöpfung ernst zu nehmen!
Daraus entstanden sind die Ökofairen Leitsätze der EJB.
Die Leitsätze, den Siegelgenerator und weiteres Material findet Ihr hier.

Kontakt

Christina Frey-Scholz
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising
0911 4304-284
0162 3525908
frey-scholz[at]ejb.de

Termine