Kirchenkreis Ansbach-Würzburg/Süd

Der Kirchenkreis Ansbach-Würzburg unterteilt sich auf Ebene der Evangelischen Jugend in die Kirchenkreise Ansbach-Würzburg/Nord (Unterfranken) und Ansbach-Würzburg/Süd. Dem Kirchenkreis Ansbach-Würzburg/Süd sind folgende Dekanate zugeordnet:

Evang. Jugend Ansbach
Evang. Jugend Bad Windsheim
Evang. Jugend Dinkelsbühl
Evang. Jugend Feuchtwangen
Evang. Jugend Gunzenhausen
Evang. Jugend Heidenheim
Evang. Jugend Leutershausen
Evang. Jugend Rothenburg o.d.T.
Evang. Jugend Uffenheim
Evang. Jugend Wassertrüdingen
Evang. Jugend Windsbach

Berichte der Konferenzen

Herbstkonferenz 2023

„Erste Hilfe Extended“

Ein essenzielles Thema in der Jugendarbeit, welches leider viel zu häufig in Vergessenheit gerät, ist die Erste Hilfe! Aus...

Weiterlesen

Das erste Mal seit langer Zeit war die Kirchenkreiskonferenz Ansbach/Würzburg-Süd im kleinen Dorf Ostheim im Dekanat...

Weiterlesen
Herbstkonferenz 2022

Kochen mit Herausforderungen

Am Wochenende vom 11. -13.11.2022 hat die Kirchenkreiskonferenz sich dem Thema „Kochen mit Herausforderungen“ gewidmet. In...

Weiterlesen

Impulse zum Thema "Sexualität und sexuelle Vielfalt in der Jugendarbeit"

Sexualität – (k)ein Thema in der Jugendarbeit

Auf der Frühjahrskonferenz des Kirchenkreises beschäftigen sich die Teilnehmenden mit dem durchaus kontroversen Thema „Sexualität und sexuelle Vielfalt in der Jugendarbeit“. Auf der Grundlage der Referate und Diskussionen verfassten sie das Impulspapier mit folgendem Inhalt:

Anhand dieser inhaltlichen Inputs haben wir, ehrenamtliche und hauptberufliche Teilnehmende der Konferenz, in Kleingruppen unsere Erkenntnisse des Themas in Bezug auf Jugendarbeit beschrieben. Diese möchten wir hiermit an alle Jugendwerke und Verbände im KK Ansbach-Würzburg/Süd weitergeben. Sie sollen als Anregung dienen, sich selbst mit dem Thema zu befassen und mögliche Schranken und Unsicherheiten in Bezug auf queere Menschen abzubauen.

Unsere Gedanken sind nach wichtigen Aspekten der Jugendarbeit gegliedert.

Programmgestaltung

  • Wir wünschen uns, dass in Zukunft mehr auf das Gendern geachtet wird.
  • Wir erkennen, dass wir geschlechterspezifische Gruppenbildung kritisch hinterfragen sollten, z.B. bei Spielen die Aufteilung „Jungs gegen Mädchen“. Ausnahmen sind Schutzräume wie Mädchen- oder Jungenjugendgruppen.
  • Wir erkennen, dass es wichtig ist, dass jeder Mensch sich da zuordnen kann, wo er:sie sich zugehörig fühlt (Geschlecht, Sexualität, etc.).
  • Wir wünschen uns, dass alle so akzeptiert werden, wie sie sind – unabhängig von Geschlecht und Sexualität.
  • Uns ist wichtig, dass das Programm geschlechtsneutral gestaltet wird (alle können an jeder Aktivität teilnehmen).
  • Wir fordern, dass Spiele mit viel Körperkontakt nur nach Absprache mit den Teilnehmenden gespielt werden.
     

Kommunikation, Absprache, Reflexion

  • Wir wollen eine offene Kommunikation zu den verschiedensten Aspekten von Sexualität.
  • Wir fordern eine Enttabuisierung des Themas.
  • Uns ist eine geschlechtergerechte Kommunikation wichtig.
  • Wir wünschen uns, dass bei Fragen des Umgangs mit Themen der Sexualität Rücksprache mit allen anderen Mitarbeitenden geführt wird.
  • Wir fordern Absprache mit dem Team und eine kritische Hinterfragung über neue Beschlüsse im Vorhinein.
  • Wir wünschen uns Reflexion und Klärung offener Fragen und Unsicherheiten.
     

Öffentlichkeitsarbeit

  • Wir wünschen uns eine Öffentlichkeitsarbeit, die an alle Menschen gerichtet ist.
  • Die Evangelische Jugend ist ein Ort für alle und deswegen sollte dies auch öffentlich kommuniziert werden. Das kann umgesetzt werden z.B. mit gendergerechter, sensibler, inklusiver Sprache, einem Anmeldeformular, welches geschlechtliche Vielfalt berücksichtigt, etc.
  • Wir wollen, dass die EJ ein „Safe Space“ ist!
     

Persönlichkeitsbildung und Fortbildung

  • Sexualität betrifft uns alle!
  • Wir wünschen uns einen enttabuisierten Umgang mit dem Thema Sexualität und allem, was dazugehört.
  • Wir wollen allen Räume bieten, in denen sie sich geschützt mit ihrer Identität auseinandersetzen und miteinander akzeptiert und wertschätzend ins Gespräch kommen können.
  • Wir werden uns aktiv für ein Miteinander in Akzeptanz und Toleranz einsetzen und Nächstenliebe leben!
  • Wir wünschen uns Fort- und Weiterbildungen für Hauptberufliche und Ehrenamtliche zum Thema.
  • „Wie mit Kindern über Sexualität reden?“, Sprachfähigkeit zum Thema Sexualität entwickeln.
  • Werte und Haltung im Umgang mit diversen Gruppen.
  • Sexualität muss Thema in der Jugendarbeit sein, nicht nur wenn es um Prävention sexueller Gewalt geht.

Die oben genannten Punkte sind keine abschließende Liste gewünschter Maßnahmen im Umgang mit Sexualität und zugehörigen Fragestellungen. Auch alle Teilnehmenden an der Konferenz waren sich einig, dass dieses Thema viele Fragen aufwirft und oftmals individuelle Antworten gefunden werden müssen.

Schön wäre, wenn diese „Botschaft“ in den verschiedenen Dekanatsjugendkammern, Leitenden Kreisen, Mitarbeitendenkreisen etc. dazu beitragen kann, sich dem Thema Sexualität in aller Vielfalt zu widmen und Sichtweisen, Haltungen und Umgangsweisen zu reflektieren und ggf. zu verändern.

Aufgaben der Kirchenkreiskonferenz

Die Ordnung der Evangelischen Jugend in Bayern beschreibt unter 3. "Evangelische Jugend im Kirchenkreis", Nr. 12 die Aufgaben der Kirchenkreiskonferenz (Regionalkonferenz) folgendermaßen:

„(1) Im Bereich der Kirchenkreise sollen Kirchenkreiskonferenzen gebildet werden. Ihnen gehören ehrenamtlich, neben- und hauptberuflich Mitarbeitende als Vertretung der Dekanatsbezirke sowie Vertreter bzw. Vertreterinnen der im Kirchenkreis tätigen evangelischen Jugendverbände an.

(2) Die Kirchenkreiskonferenz dient dem Erfahrungsaustausch, der Behandlung gemeinsamer Angelegenheiten sowie der Planung von Aktivitäten auf Kirchenkreisebene.

(3) Die Kirchenkreiskonferenz vertritt die Evangelische Jugend im Regierungsbezirk gegenüber dem Bezirk und dem Bezirksjugendring. Sie wählt die Delegierten für den Bezirksjugendringausschuss und hält Kontakt zum BDKJ der jeweiligen Diözese. Über die Zuordnung zu den Regierungsbezirken und den Diözesen und gegebenenfalls das Zusammenwirken von Kirchenkreiskonferenzen finden gesonderte Absprachen im Einvernehmen mit der Landesjugendkammer statt. […]“

Die Kirchenkreise werden von einer_einem Kirchenkreisbeauftragten im Amt für evang. Jugendarbeit begleitet. Grundaufgabe der_des Kirchenkreisbeauftragten ist es Kinder- und Jugendarbeit in den Kirchenkreisen zu fördern und zu unterstützen und den wechselseitigen Informationsfluss sicherzustellen. Zusätzlich wird dadurch das AfJ in den Kirchenkreisen personell repräsentiert, Rückfragen ermöglicht und Schwellen der Kontaktaufnahme abgebaut.

Geschäftsführender Ausschuss (GA) der Kirchenkreiskonferenz

Name                                                           FunktionDekanat
Jana RusamVorsitzendeFeuchtwangen
Fabian Markertstellv. VorsitzenderUffenheim
Jakob SeßlerBeisitzerGunzenhausen
Franziska ReinhardtBeisitzerinGunzenhausen
Hendrik JarallahBeisitzerFeuchtwangen
Sina-Angelina GollerBeisitzerinLeutershausen
Korbinian ConradBeisitzerDinkelsbühl
Jana RutzBeisitzerinGunzenhausen
Lumi Döbelberatendes MitgliedLeutershausen
Milena Hillerberatendes MitgliedFeuchtwangen
Thomas Ortleppberatendes MitgliedAmt für evang. Jugendarbeit


Die Zusammensetzung des GA’s, seine Aufgaben aber auch die Aufgaben der Kirchenkreiskonferenz sind geregelt in der Geschäftsordnung. Diese kannst Du hier nachlesen. 

Termine & Anmeldung

15. - 17.03.2024

Kirchenkreiskonferenz Ansbach-Würzburg/Süd

EC-Freizeitheim Oberschlauersbach
18. - 20.10.2024

Kirchenkreiskonferenz Ansbach-Würzburg/Süd

Jugendhaus am Hesselberg
21. - 23.03.2025

Kirchenkreiskonferenz Ansbach-Würzburg/Süd

Jugendhaus am Brombachsee/Ramsberg

Kirchenkreisbeauftragung

Thomas Ortlepp
0172 7667298
thomas.ortlepp[at]elkb.de

Assistenz

Johanna Wollnik
0911 4304-302
wollnik[at]ejb.de

Termine