Internationale Arbeit und Entwicklungspolitik

Internationale Begegnungen ermöglichen neue Sichtweisen auf andere Länder und Kulturen, auf globale Fragestellungen, Zusammenleben in Vielfalt und nicht zuletzt auf die eigene Persönlichkeit. Mit ihren unterschiedlichen Facetten von Interkulturellem und Globalen Lernen sowie persönlichen Begegnungen ist Internationale Jugendarbeit ein wertvolles Element evangelischer Bildungsarbeit.

Was ist aktuell?

Internationale Jugendarbeit

global worship "compassion"

on 22nd of May 2021
from 12.00h to about 14.00h (UTC)


Check which time it is on your place: Link to timeconverter

Together...

Weiterlesen

15.-20.06.2021 in Nürnberg und 19.-24.09.2021 in Bordeaux

Das Thema Kinder- und Jugendpartizipation in deiner Organisation, Deinem Projekt, Deinen Veranstaltungen beschäftigt Dich oder könnte nützlich für Deine Arbeit sein?
Du möchtest gerne Deine Arbeit reflektieren und Partizipation neu denken?
In dem zweiteiligen Seminar ist Gelegenheit, die eigene Haltung und Rolle zum Thema Partizipation zu hinterfragen, nach den Chancen und Hürden in der...

Weiterlesen
Internationale Jugendarbeit

Internationale Jugendbegegnungen online

Internationale Jugendbegegnungen im virtuellen Raum - geht das eigentlich?

JA! Eine bereichernde Begegnung kann auch im virtuellen Raum entstehen, wenn sich alle darauf einlassen und die Chancen, aber auch Grenzen  dieser Begegnungsform ausloten.
Anders natürlich, als wenn die internationale Gruppe an einem Ort zusammenkommt und mehrere Wochen miteinander lebt. Es kann dennoch ein Gemeinschaftsgefühl
entstehen, ebenso Diskussionen, Erkundungen...

Weiterlesen

Arbeitsschwerpunkte im Referat

  • Beratung in Fragen internationaler Jugendarbeit (z.B. Antragstellung, Gestaltung)
  • Beratung und Begleitung internationaler Jugendbegegnungen und Projekte
  • Vernetzung von Initiativen und Gruppen internationaler Jugendarbeit in der Evangelischen Jugend in Bayern
  • Beratung, Begleitung und Entwicklung von Konzeptionen zu Interkulturellem Lernen
  • Beratung, Begleitung und Entwicklung von Konzeptionen zu Globalem Lernen
  • Konzeptionelle und beratende Begleitung des Internationalen Engagements des Landesjugendkonvents (AKIE)

Veranstaltungen zum Themenfeld Internationale Jugendarbeit

YouPart – ein Seminar zur Jugendpartizipation

15.-20.06.2021 in Nürnberg & 19.-24.9.2021 in Bordeaux

Das Thema Kinder- und Jugendpartizipation in deiner Organisation, Deinem Projekt, Deinen Veranstaltungen beschäftigt Dich oder könnte nützlich für Deine Arbeit sein?
Du möchtest gerne Deine Arbeit reflektieren und Partizipation neu denken?

In dem zweiteiligen Seminar ist Gelegenheit, die eigene Haltung und Rolle zum Thema Partizipation zu hinterfragen, nach den Chancen und Hürden in der Beteiligung junger Menschen zu fragen und eigene Projekte unter die Lupe zu nehmen. Der Austausch in der internationalen Gruppe mit Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen aus Frankreich, Polen, Tschechien und Deutschland weitet den Horizont und unterstützt darin, neue Perspektiven zu entwickeln.

YouPart ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen Bezirksjugendring Mittelfranken und der Evangelischen Jugend Bayern und weiteren Einrichtungen der Jugendarbeit in Frankreich, Polen und Tschechien.

Eine ausführliche Ausschreibung und Anmeldung gibt es unter: https://www.bezirksjugendring-mittelfranken.de/de/themen-und-projekte/internationale-jugendarbeit/youpart-ein-seminar-zu-jugendpartizipation.html

In unserem Flyer findest Du nochmals alle Informationen zum Seminar.

IBP-Tagung der aej

19. bis 20.10.2021
Weitere Infos folgen voraussichtlich im Juli 2021

sharing visions

... wird das Online-Seminar lauten, an dem Eure Jugendgruppe gemeinsam mit Euren Parntnern teilnehmen kann.

Hier kann einfach mal getestet werden, wie so eine Online-Begegnung aussehen könnte.
Sprecht Eure Freunde in den Partnergruppen an und plant gemeinsam das Infotreffen am 12.06.2021 ein!
Das Seminar ist eine Kooperation zwischen Mission EineWelt und der Evang. Jugend in Bayern.

Download Invitation

ABC internationaler Jugendbegegnungen

Fachtag am 25.11.2021

Internationale Jugendbegegnungen bringen junge Menschen aus verschiedenen Nationen und Kulturen zusammen. Im Miteinander und der Auseinandersetzung mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten, dem Eintauchen in andere Lebenswirklichkeiten eröffnen sich für alle Beteiligten Lern- und Erlebnisräume für die eigene Persönlichkeit, für interkulturelle Kompetenz sowie globale Fragestellungen … weiterlesen und Anmeldung

Ökumenische Jugenddienste (ÖJD): Internationale Workcamps

Bei den Workcamps handelt es sich um 2-wöchige Arbeitseinsätze von jungen Menschen (16-26 Jahre) aus Europa und der Welt. Die Workcamps finden jedes Jahr im Juli/August an verschiedenen Orten in Deutschland statt.

Auf den Camps werden Spaß, Urlaub, das Kennenlernen neuer Kulturen, Kompetenzentwicklung und ehrenamtliches Engagement miteinander verbunden. Bezahlen musst Du dafür nur eine Teilnahmegebühr von 25€ und deine Fahrtkosten zum Camp-Ort bzw. zurück nach Hause.
Jährlich werden mehrere Workcamps angeboten.

Mehr Infos bekommst du unter www.eys-workcamp.de

Deutsch-Tansanische Fachkräftemaßnahme

06. bis 19.1.2022 in Tansania

Leitende (hauptberuflich und ehrenamtlich) sowie Interessierte an internationalen Jugendbegegnungen mit Partnern aus Ostafrika sind eingeladen zu einer 12tägigen Fachkräftemaßnahme. Ziel ist es, die Kommunikation rund um die Planung, Durchführung und Nachbereitung von Jugendbegegnungen zu verbessern und Jugendbegegnungen inhaltlich und methodisch weiterzuentwickeln.
Hier finden Sie weitere Infos.

Anmeldeschluss ist der 15.06.2021
Download Invitation

Fördermittel und Antragsfristen

Antragsfristen

Je nach Partnerland und Inhalten kommen für internationale Jugendbegegnungen unterschiedliche Förderlinien in Betracht. Die nachfolgende Liste gibt eine Übersicht über gängige Förderungen.

Bitte beachtet die unterschiedlichen Antragsfristen je nach Richtlinie. (z.B. Kirchlicher Entwicklungsdienst ELKB - 1 Jahr im Voraus)

Fördermittel

  • Globalmittel aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes
    Genauere Informationen zur Förderung aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes gibt es unter
    www.evangelische-jugend.de
  • Kirchlicher Entwicklungsdienst der ELKB
    Über den Kirchlichen Entwicklungsdienst der Evang.-Luth. Kirche in Bayern können Jugendbegegnungen mit Partnerkirchen in Übersee gefördert werden.
    Informationen und Formulare zur Förderung von Begegnungsreisen finden sich unter
    mission-einewelt.de
  • Ökumenereferat der ELKB
    Das Ökumenereferat fördert Internationale Jugendbegegnungen mit Partnern der Evang.-Luth. Kirche in Ungarn, der Evang. Kirche der Böhmischen Brüder oder der Diözese Skara/Schweden, ggf. Ausnahmeregelungen
    Informationen und Formulare finden sich im Intranet der ELKB unter www.elkb.de
  • weltwärts
    Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördert über weltwärts auch Jugendaustauschprojekte mit Partnern aus Ländern der sog. DAC-Liste der OECD. Inhaltlich muss sich die Begegnung mit UN-Nachhaltigkeitszielen befassen.
    Genaue Informationen zur Förderlinie unter www.weltwaerts.de
  • Erasmus +
    Erasmus+ Jugend in Aktion fördert bi-, tri- oder multilaterale Jugendbegegnungen mit europäischen Partnerorganisationen.
    Nähere Informationen und aktuelle Antragsfristen unter www.jugend-in-aktion.de

Materialien zu Internationaler Jugendarbeit

  • 2021_03_Merkposten_fuer_Internationale_Onlinebegegnungen.pdfDownload
  • 2021_03_Checkliste-Begegnung_Pandemie.pdfDownload

Internationales Engagement des Landesjugendkonvents (AKIE)

Ökumenische, entwicklungsbezogene Arbeit hat in der Evangelischen Jugend in Bayern als Beitrag des weltweiten Einsatzes um Frieden und Gerechtigkeit für die evangelische Jugendarbeit einen hohen Stellenwert, der sich auch im Arbeitskreis Internationales Engagement (AKIE) des Landesjugendkonvents widerspiegelt.

„Internationales Engagement“ meint in diesem Zusammenhang alle Projekte, bei denen Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Evangelischen Jugend Bayern einschließlich aller Mitgliedsverbände über ihren eigenen Tellerrand hinausblicken und sich aktiv, längerfristig und nachhaltig mit internationalen Partnern für die Überwindung von Ungerechtigkeit einsetzen.

Das Internationale Engagement der EJB zielt darauf ab, dass alle Menschen…
… sich bewusst darüber sind, nicht allein auf der Erde zu leben,
… sensibel sind für unterschiedliche Lebensumstände weltweit,
… sprachfähig sind für globale Zusammenhänge.
So gilt es weltweit voneinander zu lernen, Verantwortung füreinander zu übernehmen und auch ganz konkret im Alltag globale Verstrickungen wahrzunehmen und sich für eine gerechte, lebenswerte, friedliche Welt für alle Menschen einsetzen.

Genauere Informationen zur Arbeit des AKIE und zum Internationalen Engagement der EJB

Rückblick

Global Worship "gifted"
Weltweite christliche Gemeinschaft beim global worship am 28.11.2020


„Und plötzlich entsteht ein Gefühl von Nähe und Vertrautheit, obwohl tausende Kilometer zwischen uns liegen.“ – Ja, so ist es beim „global worship“. Zum zweiten Mal waren Jugendliche und Junggebliebene in den verschiedenen Kirchen unserer Welt eingeladen, miteinander zu singen, zu beten, christliche Gemeinschaft zu erleben. Aus etwa 10 verschiedenen Ländern von Australien, kurz vor Mitternacht, bis Costa Rica, in den frühen Morgenstunden, waren die über 60 Teilnehmenden zugeschaltet.
Im Mittelpunkt standen die Gaben, die wir von Gott geschenkt bekommen haben und mit denen wir an Gottes Reich bauen können (1. Kor. 12,4-7). Welche Gaben habe ich? Mit welchen kann ich einen Beitrag für die Gemeinschaft leisten? Wo erlebe ich, dass wir „Eins in Christus“ sind?
„Sharing our gifts and talking about them and our faith really deepens our own faith“ ist einer der vielen Gedanken, die die Teilnehmenden erfahren haben und die sie in das neue Kirchenjahr begleiten werden. Dass Musik auch so eine Gottesgabe ist, die uns verbindet, erlebten die Teilnehmenden ganz persönlich bei den Musikstücken aus verschiedenen Ländern oder auch den Live-Songs aus der Gottesdienstgemeinde.
Alle zeigten sich beeindruckt und dankbar für die Möglichkeit, miteinander Gottesdienst zu feiern – über alle Sprach- und Ländergrenzen hinweg.
So viele Kilometer auch zwischen uns lagen – in Videokonferenzen können wir uns treffen und uns in unserem Glauben an den dreieinigen Gott als Schwestern und Brüder begegnen.

Das „global worship“ ist eine Kooperationsveranstaltung von Mission EineWelt, Studienzentrum für evangelische Jugendarbeit Josefstal und der Evangelische Jugend in Bayern.
review in English

Text: Johanna Kluge

 

 


Aus "Woher kommst du" wird "Wie spät ist es bei dir?"
Rückblick zur Internationalen Jugendbegegnung
"Like a tree" im August 2020

Guten Morgen, Guten Abend, Gute Nacht – alle diese Begrüßungen waren richtig beim Eröffnungsgottesdienst zur internationalen Jugendbegegnung „Like a tree“. Ursprünglich als mehrwöchige Begegnung in Neuendettelsau geplant, fand „Like a tree“ aufgrund von Corona als einwöchiges Onlineveranstaltung statt. Die Teilnehmenden schalten sich aus verschiedenen Zeitzonen zu und das Programm war entsprechend abgestimmt. Neben den Online-Treffen per Video gab es außerdem Kreativ-Aufgaben für die Teilnehmenden.

Eine Woche lang tauschten sich die Teilnehmenden aus 21 Ländern über Jugendarbeit, Spiritualität und Nachhaltigkeit aus. Für die Evangelische Jugend Bayern waren Lisi Ludwig, Sebastian Hofmann, Luisa Beck (Mitglied im AKIE des Landesjugendkonvents) und Johanna Kluge (Referentin Internationale Jugendarbeit) mit dabei.

Gottfried Rösch von Mission Eine Welt fragte in seiner Begrüßungsansprache, was es braucht, damit wir wie in Psalm 1, Vers 3 beschrieben wie ein Baum gepflanzt sein können (like a tree) und welche Aufgaben sich daraus für Christen in der Welt ergeben.

"It is up to us, where our position in this development will be. This week could help us, to find out about this. Spirituality, sustainability. Youth work. Arts and Music. Enjoy it. And be open for each other and for the Spirit of God."

Nach einer Woche internationaler Jugendbegegnung hieß es nicht mehr "Woher kommst du?", sondern "Wie spät ist es bei dir?".  Zu den verschiedensten Tages- und Nachtzeiten haben sich die Teilnehmenden online zugeschaltet und über die ganze Welt verteilt über kirchliche Jugendarbeit ausgetauscht. "Wenn Jugendliche mitten in der Nacht aufstehen, um an einer der täglichen Zoom-Sessions teilzunehmen, dann ist das schon eine besondere Wertschätzung", sagte Mitorganisatorin Johanna Kluge, Referentin für Internationale Jugendarbeit im AfJ.

In Sessions zu „youth work in Europe“ oder „youth work in Asia“ berichten die Teilnehmenden von ihren eigenen Erfahrungen und Unterschiede, wie Gemeinsamkeiten der verschiedenen Kulturen wurden sichtbar. Die Teilnehmenden aus Ungarn und Bayern berichteten von verschiedenen Aktionen in den Gemeinden bis hin zur Landesebene. Und auch der Landesjugendkonvent war natürlich mit dabei! Einig waren sich alle Teilnehmenden der Session darüber, dass Hauptberufliche für die Jugendarbeit, aber auch für die Gemeinden an sich, unabdingbar sind und sie sich gerne mehr Unterstützung wünschen. Für Malcom aus Singapur ist gemeinsames Essen für die Jugendarbeit besonders wichtig. Auf den Philippinen gibt es so viele unterschiedliche Sprachen und Kulturen, dass interkulturelles Lernen einen besonderen Platz bei Camps einnimmt. Und Robin aus Tansania berichtet von der alle zwei Jahre stattfindenden „Youth consultation“, bei der 1000 Jugendliche und junge Erwachsene (zwischen 13 und 35 Jahren) teilnehmen und mit ihren Bischöfen ins Gespräch kommen. Zum Abschluss der Session "youth work in Asia" war die Frage "Welche Werte und Fähigkeiten brauchen wir in der Jugendarbeit?".  Neben den Präsentationen war Zeit für gemeinsame Spiele, die das Gruppengefühl trotz tausender Kilometer Entfernung wachsen ließen.

Nachhaltigkeit spielt weltweit eine Rolle und im Austausch wurde deutlich, dass Jugendarbeit an vielen Stellen schon einen Beitrag zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN (SDGs 2030) leistet. Oft ist aber gar nicht bewusst ist, was schon alles läuft. Die Initiative „Waking the Giant“ des Lutherischen Weltbunds (LWB) soll dazu beitragen, die SDGs mit allen 17 Themenfeldern noch stärker in den Kirchen bewusst zu machen.

Auch wenn die Teilnehmenden nur online miteinander verbunden waren, fiel der Abschied am Ende schwer. Denn trotz aller sprachlichen und kulturellen Unterschiede sind sie zu einer Gruppe zusammengewachsen, haben gemeinsam gelacht, diskutiert, gebastelt und sich als Teil der EINEN Kirche verbunden gefühlt.

Die Internationale Jugendbegegnung "Like a tree" wurde veranstaltet von Mission Eine Welt in Kooperation mit der Evangelischen Jugend in Bayern.

Text: Johanna Kluge und Daniela Schremser

Eindrücke vom Internationalen Jugendcamp
"Reformation reloaded - here, there, everywhere" 2017

Kontakt

Johanna Kluge
Referentin für internationale Jugendarbeit
0911 4304-231
0173 5972661
kluge[at]ejb.de

Johanna Wollnik
Assistenz
0911 4304-302
wollnik[at]ejb.de

Termine