ej blüht auf

Macht mit, pflanzt Hoffnung und begrünt Eure Gemeinde

Was würdest Du sagen, wenn DU es in der Hand hättest, der Welt um Dich herum ein bisschen mehr Farbe zu verleihen? Du würdest es tun? Na dann, Hände aus der Tasche, Ärmel hochkrempeln und los!

Mach mit, bei der Aktion „EJ Blüht auf“ und setz ein blumiges Zeichen der Hoffnung und Solidarität. Begrüne mit einfachen Pflanzaktionen Deine Gemeinde, den Platz um Deine Kirche oder um das Jugendhaus. In gebrauchten Dingen, wie Tetra Paks, alten Kisten oder sogar Schuhen - die eigentlich nur noch für die Mülltonne taugen - wollen wir kleine Zeichen der Hoffnung, des Friedens und des Lebens in Form von Blumen oder Kräutern verbreiten. Die bepflanzten Gefäße könnt ihr als Deko benutzen oder als Ostergruß der Jugend zum Mitnehmen bereitstellen.

Wie bereits 2021 rufen wir auch 2022 dazu auf, als evangelische Jugend sichtbar zu sein. Bei euch in der Gemeinde, im Stadtteil, in Bayern und der ganzen Welt. „Lasst uns mit bunten und blühenden Pflanzen Jugendarbeit sichtbar machen und zeigen, dass wir gemeinsam unterwegs sind“, sagt Katrin Vogelmann, Vorsitzende der EJB. „Also schnappt Euch einen alten Tetra Pak, legt los und verbreitet Freude und Hoffnung auf allen Ebenen."

Auf dieser Seite findet ihr Ideen und Anregungen, wie die Aktion in die Arbeit vor Ort integriert werden kann und Tutorials von Felix Pfingstgraef (ehemaliger stelvv. Vorsitzender der EJB und Landschaftsgärtner-Meister) zum Bepflanzen von Tetra Paks und Holzkisten. Wir freuen uns über Bilder von euren Ergebnissen - per Social Media (#ejbayern #ejblühtauf #friedensblume) oder per Mail an redaktion[at]ejb.de

Ein Ideenheft mit Anleitungen und Anregungen für Aktionen bei Euch vor Ort könnt ihr hier als PDF herunterladen.
Viel Spaß bei der Blüh- und Pflanzaktion!

Ideen und Anregungen zum Bepflanzen

Ihr wollt bei der Aktion "EJ Blüht auf" mitmachen? Wir haben ein paar Ideen für das Bepflanzen von Gegenständen oder Grünflächen für euch zusammengestellt.

Unser Tipp: Nutzt bepflanzte Gefäße nicht nur als Deko bei euch, sondern platziert sie mit einem Oster- oder Hoffnungsgruß der Jugend zum Mitnehmen am Gemeindehaus oder der Kirche. Übrigens auch eine tolle gemeinsame Bastelaktion für eine Osternacht!

Ihr habt noch eine alte Wein- oder Holzkiste zuhause? Felix, ehemals stellv. Vorsitzender der EJB und Landschaftsgärtner-Meister, erklärt euch wie ihr so eine Kiste zum Blühen bringt und was ihr bei der Auswahl der Erde und der Pflanzen beachten solltet:

Auch leere Tetra Paks lassen sich wunderbar als stehende oder hängende Blumentöpfe weiterverwenden. Wie das geht, seht ihr im Video:

Spiritueller Impuls

„Sag mir wo die Blumen sind“

Wir hätten nicht im Traum daran gedacht, dass die Fortsetzung unserer Blühaktion in eine Zeit fallen wird, in der wir Hoffnung stärker brauchen als jemals zuvor. Nämlich die verzweifelte Hoffnung darauf, dass die kriegerischen Auseinandersetzungen im Osten unseres Europas so schnell wie möglich aufhören. Es sind jetzt schon zu viele Menschen Opfer eines Irrsinns geworden, der, je länger er anhält, für Spaltung, Misstrauen und noch mehr Leid sorgt. Wer hätte gedacht, dass das Handeln einer einzelnen Person also doch einen so großen Unterschied macht. In diesem Fall, den Unterschied zwischen Frieden und Krieg.

Aber wir sind mehr! Mehr Menschen, die sich dem Glauben an eine bessere Welt verpflichtet fühlen. Die daran festhalten, dass sich das Gute durchsetzen wird und wir gemeinsam dem Gefühl der Wut, Hilflosigkeit und Leere etwas entgegen setzen können. Schon jetzt verleihen Menschen ihrer Machtlosigkeit mit Spendenaufrufen, Hilfs- und Sammelaktionen einen wahrnehmbaren Ausdruck. Überall in Europa gehen Hunderttausende auf die Straße und fordern den Frieden zurück!

Schon immer ist die Blume – neben der Taube – ein unverkennbares Zeichen für den Frieden: ein Mädchen, das dem Soldaten eine Blume überreicht, ein Sprössling, der sich mit neu erwachter Hoffnung durch den von Bomben zerstörten Asphalt bohrt, alles Bilder aus endgültig vergangen gehofften Zeiten. Nicht umsonst ist das Lied von Pete Seeger „Sag mir wo die Blumen sind“ seit 1955 das wohl bekannteste Antikriegslied und erfährt dieser Tage einmal mehr traurige Beliebtheit in den sozialen Medien.

Mit dem nahenden Frühling werden wir daran erinnert, dass sich selbst nach dem härtesten Winter das Leben die Welt zurückerobert. Wenn die ersten Frühlingsblumen ihre Köpfe durch den meinst noch gefrorenen Boden drücken, ist ein Zeichen des Neuanfangs und der Hoffnung gemacht. Dann trifft uns das Leben mit voller Wucht, ob wir dazu bereit sind oder nicht. Gerade in diesen Tagen schwer auszuhalten und dennoch so unaufhaltsam wie das Leben selbst.

Wir schauen auf Ostern, auf den Neubeginn und die Wiederauferstehung des Lebens aus unfassbarem Leid und sogar dem Tod heraus. Wir schauen auf diese eine Botschaft, die Hohn und Hoffnung zugleich ist wenn wir in die Ukraine blicken. Und dennoch ist es eine Botschaft mit Erfüllungsgarantie, der Dünger unserer Hoffnung, eine Liebeserklärung an die Hoffnungslosen.

Erzählen wir davon, setzen wir ein Zeichen und nehmen es selbst in die Hand unsere Hoffnung sichtbar zu machen.

Und so wollen wir in diesem Frühjahr nicht nur unsere Jugendarbeit zum Blühen bringen. Wir wollen Hoffnung säen. Und mit jeder Sonnenblume die aufgeht wollen wir daran erinnern, dass der Friede in der Welt ein zerbrechlicher und kostbarer Schatz ist, dessen Bewahrung und Schutz unser aller Aufgabe und Auftrag ist.

Wir laden alle dazu sein, ein sichtbares Zeichen der Hoffnung zu säen und es aufgehen zu lassen. Wir werden damit nicht die ganze Welt verändert, aber wir zeigen Solidarität und Mitgefühl und schicken Hoffnung auf den Weg. Soll sie all jenen Kraft und Mut verleihen, die den Herausforderungen des Kriegs ausgesetzt sind.

Möge ein Funken überspringen und zu einem großen Funkenmeer werden, mit einer Sonnenblume als Zeichen des Friedens und der Hoffnung auf eine vereinte Welt. Und wer die EJB fragt, wo „all die Blumen sind“, der soll eine sichtbare Antwort bekommen.

Ilona Schuhmacher
Referentin für Grundsatzfragen und Jugendpolitik

Aktionen in der Evang. Jugend

Eindrücke von Aktionen "ej blüht auf 2021"

Stadtteilhaus leo der Evang. Jugend Nürnberg

Evang. Kirchengemeinde Miesbach (Dekanat Bad Tölz)

Dekanatsjugendhaus Grafenbuch (Dekanat Hersbruck)

Amt für evang. Jugendarbeit

 Jugendhaus Niemöller der Evang. Jugend Nürnberg

Evang. Jugend Neuhausen-Nymphenburg (Dekanat München)

Werbematerial, Hashtags und Co

Ihr wollt für unsere Aktion werben oder auf Social Media eure Ergebnisse zeigen? Unten findet ihr unser SharePic für Instagram als Download, das ihr zum Werben benutzten könnt. Postet und verlinkt uns gerne mit den Tags #ejblühtauf  #friedensblume #ejbayern und @ejbayern. So können wir auch in Social Media zeigen, wie sehr Evangelische Jugend blüht und aktiv ist.

Über die Gif-Funktion der Insta-Stories kommt ihr zusäzlich an unser Aktions-Gif. Einfach in der Gif-Suche ejbayern oder ejbluehtauf eingeben und fliegende Schmetterlinge in eure Story einbauen.

  • ej blüht auf - Sharepic als PNGDownload
  • ej blüht auf - Schriftzug als PNGDownload
  • Druckvorlage Postkarte randlosDownload
  • Druckvorlage Postkarte mit BeschnittrandDownload
  • Anregung für eine PostkartenaktionDownload

ökofaire Leitsätze der EJB

Auf Anregung des Landesjugendkonventes 2019 hat sich eine Arbeitsgruppe der Landesjugendkammer intensiv mit der Frage beschäftigt, wie die Themen Nachhaltigkeit und Bewahrung der Schöpfung auch in unseren Veranstaltungen und Freizeiten eine praktische Umsetzung finden können. Denn wir wollen nicht immer nur reden, sondern vor allem etwas tun, um unsere Verantwortung für Gottes Schöpfung ernst zu nehmen!
Daraus entstanden sind die Ökofairen Leitsätze der EJB.
Die Leitsätze, den Siegelgenerator und weiteres Material findet Ihr hier.

Kontakt

Christina Frey-Scholz
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising
0911 4304-284
0162 3525908
frey-scholz[at]ejb.de

Termine